Illermarathon: Debütant fackelt nicht lange…

Illermarathon
Die Sieger beim Illermarathon: Holger Jinczek und Sabine Hundrieser. Foto: Gitti Schiebel

 

 

Gleich bei seinem ersten Marathon hat Holger Jinczek vom TV Memmingen abgeräumt: Er gewann den 24. Illermarathon in 2:45:21.  Gitti Schiebel war vor Ort.

Eine tolle Marathonpremiere gelang Holger Jinczek vom TV Memmingen. Bei seinem ersten Start über die 42,2 km siegte er souverän in 2:45:21 Std. Auf Platz Zwei folgte Jürgen Kneuer (TSV Waigolshausen, 2:58:19 Std.) vor Stefan Stockinger (LG Laufarena Allgäu, 3:07:05 Std.) Bei den Damen gewann Sabine Hundrieser (Alfterer SC) in 3:24:59 Std. knapp vor Katja Gallasch (Drogentherapie Siebenzwerge, 3:25:16 Std.). Platz drei belegte die Kemptenerin Stephanie Gil (Laufsport Saukel, 3:47:43).

Illermarathon, Florian Lorenz, Carol Ann Eberle

Auf der Halbmarathonstrecke über 21,1 km waren die schnellsten Läufer Florian Lorenz (TSV 1862 Obergünzburg) und Carol Ann Eberle (SSV Wildpoldsried). Insgesamt waren 313 Teilnehmer gemeldet. Etwas verwirrend war die Ergebnisliste: Die Teilnehmer an der schwäbischen Halbmarathon-Meisterschaft tauchten nicht im Gesamtklassement auf. Das heißt: Der schwäbische Meister Florian Lorenz lief zwar die schnellste Zeit in 1:14:35 Stunden. Als Gesamtsieger in der Ergebnisliste wird aber Stefan Bleier (Allgäuer Rosenalp Oberstaufen, 1:18:52 Stunden) genannt….

Hier die Ergebnisse:

Marathon Männer: 1. Holger Jinczek (TV Memmingen) 2:45:21 Stunden, 2. Jürgen Kneuer (TSV Weigolshausen) 2:58:19, 3. Stefan Stockinger (LG Laufarena Allgäu) 3:07:05, 4. Meinrad Briechle (OGR Altstädten) 3:13:22, 5. Hermann Herz (TSG Leutkirch) 3:13:45, 6. Thomas Schülke (WLT Taufkirchen) 3:14:24, 7. Uli Gierer (TSV Feldkirchen) 3:15:16, 8. Christian Beelitz 3:18:16, 9. Oliver Hiemer (LG Immenstadt) 3:20:08, 10. Karl Schindele (Laufsport Saukel, Kempten) 3:21:14.

Frauen 1. Sabine Hundrieser (Afterer SC) 3:24:59, 2. Katja Gallasch (Drogentherapie Siebenzwerge) 3:25:16, 3. Stefanie Gil (Laufsport Saukel Kempten) 3:47:43, 4. Melanie Klein (TSV Waigolshausen) 4:14:52, 5. Iris Brümmer (Team Erdinger Alkoholfrei) 4:27:22, 6. Claudia Brümmer (Team Erdinger Alkoholfrei) 4:27:23.

Halbmarathon
Schwäbische Meisterschaft
Männer: 1. Stefan Lorenz (TSV Obergünzburg 1862) 1:14:35 Stunden, 2. Michael Laur (SVO LA Germaringen) 1:14:57, 3. Dr. Alexander Hirschberg (TV Jahn Kempten) 1:19:14, 4. Harald Gerbing (LG Reischenau-Zusamthal) 1:20:37, 5. Luca Hilbert (LG West Allgäu) 1:21:43, 6. Johann Bisle (SV Mindelzell) 1:23:48, 7. Theo Feneberg (TSV Moosbach) 1:24:37.
Frauen: 1. Nadine Hailer (TSV Moosbach) 1:31:28, 2. Marion Hofmann (TG Viktoria Augsburg) 1:43:21, 3. Kornelia Miller (SV Mindelzell) 1:43:28.

Offene Klasse
Männer 1. Stefan Bleier (Hotel Allgäuer Rosenalp Oberstaufen) 1:18:52, 2. Roland Lohr (Tri4you.com) 1:22:44, 3. Marco Heider (ASV Hegge) 1:22:55, 4. Markus Seeberger (LG Illerschwaben) 1:23:34, 5. Stefan Böck (Laufsport Saukel, Kempten) 1:26:35, 6. Volker Hinze (TV Immenstadt) 1:30:56, 7. Daniel Herrmann (Opfenbach) 1:31:12, 8. Bernd Haas (TSV Moosbach) 1:31:28, 9. Winfried Kast (Dettingen) 1:32:44, 10. Dirk Wollschleger (Sonthofen) 1:33:48.
Frauen: 1. Carol Ann Eberle (SSV Wildpoldsried) 1:27:56, 2. Karin Maier (Allgäuer Laufbande) 1:38:25, 3. Karin Gutemann (Wangen) 1:45:08, 4. Marion Weber 1:49:10, 5. Harina Hantmann (SV Hinterstein) 1:51:24, 6. Daniela Laib (Kisslegg) 1:52:21, 7. Elke Matthiesen (TV Weitnau) 1:55:09.

6 Gedanken zu „Illermarathon: Debütant fackelt nicht lange…“

  1. Vielen Dank für den Bericht über den gestrigen Illermarathon.
    Dennoch möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen mitzuteilen, dass nicht alles so gut gelaufen ist beim 24. Illermarathon.
    Entgegen mehrmaliger Hinweise war eine Nachmeldung zum Halbmarathon mangels Startnummern am Sonntag nicht mehr möglich.
    Leider wurde die Onlineanmeldung bereits am Mittwoch schon abgeschaltet, so dass nur noch die Möglichkeit per Email (kam keine Rückantwort lt. anderer Betroffener) oder die Nachmeldung am Samstag und am Sonntag von 6.00 Uhr bis 8.00 Uhr.

    Als mein Laufkamerad und ich am Sonntag gegen 7.30 Uhr an der Halle ankamen, prangerte bereits ein handgeschriebener Zettel am Eingang, dass eine Anmeldung zum Halbmarathon nicht mehr möglich sei. Bei Betreten der Halle wurde die Missstimmung unter den Athleten gleich gespürt. Viele Teilnehmer haben sich aufgrund der Wetterlage kurzfristig entschieden am HM teilzunehmen und sind dafür extra angereist. Eine Möchte gerne Teilnehmerin erklärte mir persönlich, dass sie extra aus Ulm angereist sei.
    Die HM Teilnehmer wurden dahingehend vertröstet, dass eine Teilnahme am 10 er und am Marathon möglich wäre.
    Es könne keinen Startnummern mit Zeitmessung für den Halbmarathon mehr ausgegeben werden.
    Wenn man bedenkt, dass als Nachmeldegebühr 27.- Euro zur Debatte standen, muss ich klar erwähnen, dass es für einen alteingesessenen Lauf ein Armutszeugnis ist, dass zuwenig bis keine Startnummern mehr zur Verfügung gestanden haben.
    Zumal auch in der Samstagsausgabe der AZ noch großspurig von hunderten Ausdauersportlern die Rede war.
    Laut heutiger Ergebnisliste waren insgesamt 274 Finisher von angeblichen 313 Teilnehmer in den angebotenen 5 Läufen am Start. Wenn man davon ausgeht, ohne den Teilnehmer zu Nahe zu treten, dass die Nordic Walker evtl. nicht auf Bestzeitenjagd sind und ihren Lauf als Genusslauf und Freude an der Bewegung sehen, bin ich schon verwundert, dass gerade knapp 300 Startnummern zur Verfügung gestanden haben.
    Im Vergleich zum Gebirgstälerlauf in Oberstdorf vor 2 Wochen bei dem am Veranstaltungstag noch über Hundert Nachmeldungen vor Ort eingegangen sind und diese mit Startnummern und Zeitmessung starten durften.

    Mein Laufpartner und ich sowie einige andere enttäuschte Läufer sind dann außer Konkurrenz mitgelaufen und haben die persönliche Laufzeit selbst handgestoppt.
    Schade ist auch, dass dafür Werbung gemacht worden ist, dass der Lauf für den Laufsport-Saukel-Cup zählt und daher dabei Punkte gesammelt werden konnten.
    Leider nur von den Teilnehmern, die sich bereits rechtzeitig im Sinne des Veranstalters angemeldet haben.

    Im Nachhinein ist festzustellen, dass die im Internet veröffentliche Ausschreibung fehlerhaft war. Es war angegeben, dass die Zeitmessung mit Chip am Fuss erfolgen würde. Dies war leider nicht der Fall. Zu den Möglichkeiten der Nachmeldung habe ich mich schon geäußert.

    So war dies meiner Meinung nach ein nicht prickelnder Abschluss der ältesten Marathonveranstaltung im Allgäu und denke im nächsten Jahr, wenn die Organisation von Joachim Saukel samt Team übernommen wird, auch für alle Interessenten eine Startnummer bis kurz vor dem Startschuß vorhanden sein wird.

    Mit freundlichen Grüßen
    Günther Lehner

  2. Hallo Herr Lehner, Danke für den Hinweis. Wir haben Ihren Kommentar zum Anlass genommen, um bei den Organisatoren nachzuhaken. Einen Beitrag darüber gibt es in der morgigen AZ.

    Mit freundlichen Grüßen Tobias Schuhwerk

  3. Sehr geehrter Herr Lehner,
    ohne Kenntnis des wahren Sachverhaltes einfach draufzuhauen
    empfinde ich als unterste Schublade.Ich hatte am Freitag noch Chips angefordert,leider die falschen erhalten.
    Hans PeterRefle
    Vorstand LG Immenstadt´´ 93 e.V.

    1. Sehr geehrter Herr Refle,

      sollten Sie sich von meinen Zeílen angegriffen fühlen, möchte ich mich hierfür entschuldigen.
      Ich habe mich über diese Plattform geäußert, da mich am Sonntag kein Verantwortlicher trotz meiner mehrmaligen Nachfrage beim Team der Zeitnehmung sowie beim Anmeldeteam über den Grund der fehlenden Startnummern aufgeklärt hatte. Das hat mich ehrlich sehr geärgert.
      Ich bin der Meinung, dass nicht nur immer das Positive kundzutun ist.
      Wenn Sie meine Äußerungen als Kritik der untersten Schublade und als draufhauen empfinden ist das Ihr gutes Recht und nehme dies selbstverständlich auch zur Kenntnis.
      Wie oben erwähnt, lag es mir fern Sie persönlich anzugreifen, wobei ich dies m. E. in meinen Auführungen auch nicht getan habe.
      Für mich ist die Angelegenheit hiermit erledigt.

      Mit freundlichen Grüßen
      Günther Lehner

  4. Wir waren im Hotel Tannenhof und sind absolut begeistert. Das Hotel bietet ein unglaublich großes Sportangebot und es ist wirklich für Jeden etwas dabei. Von Golf, Tennis, Kindertennis, Fitness, Radtouren und Reiten ist wirklich alles dabei. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit, und hat uns das Gefühl gegeben, sehr gut aufgehoben zu sein. Die Zimmer sind sehr modern und gemütlich eingerichtet und verleiten zum „Wohlfühlen“. Ich werde auch meinen nächsten Urlaub in dem Hotel verbringen und kann es nur weiterempfehlen. http://www.tannenhof.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.