Ex-Weltmeister Daniel Unger strahlt in Lauingen

Strahlender Sieger Daniel UngerMit spannenden Wettkämpfen bei Kaiserwetter, WM-Stimmung und einem neuen Teilnehmerrekord ging der 9. Sparkassen-Triathlon in Lauingen über die Bühne. Im Mittelpunkt stand Ex-Weltmeister Daniel Unger, der sich den Sieg über die olympische Distanz sicherte. Auch das Allgäu war gut vertreten: Kerstin Petsch vom RC Allgäu holte sich den schwäbischen Titel auf der Oly-Distanz.

Insgesamt nahmen über 520 Ausdauer-Athleten am Sparkasse-Triathlon teil. Nimmt man die rund 130 Sportler der Regionalliga Süd und die Kinder-Triathleten hinzu waren es sogar fast 700.

Der Lauinger Triathlon sei „inzwischen ein Begriff in der Szene“, lobte Daniel Unger nachdem er auf der Olympischen Distanz mit 1:56:28 Stunden als Erster die Ziellinie auf dem Marktplatz in Lauingen erreicht hatte. Der Weltmeister von 2007 holte sich damit den Sieg über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und10 km Laufen. Allerdings setzte ihm Wolfgang Teuchner von den Ammersee Triagators Diessen mit nur 14 Sekunden Rückstand ganz schön zu. Aber Konkurrenz belebt das Geschäft und Unger, der beim Schwimmen als Erster aus dem 20,9 Grad warmen Auwaldsee gestiegen war, hatte beim Radfahren „etwas weiche Knie“. Doch beim Laufen zog er noch mal an und holte sich bei 26 Grad den Sieg. Immerhin ist es der Ulmer inzwischen gewohnt, dass bei jedem Wettbewerb „einige darauf setzen einen ehemaligen Weltmeister zu schlagen“. Aber es mache ihm immer noch Spaß, obwohl er natürlich auch älter werde und dabei sei die „Karriere nach der Karriere“ zu planen.

Der Schwabe Unger war zwar der Schnellste auf der Kurzdistanz, aber den Titel Schwäbischer Meister für den Regierungsbezirk Schwaben holte sich Johannes Friedrich vom ALKO-Triathlon Augsburg mit 2:05:15. Bester Teilnehmer aus dem Landkreis Dillingen mit einem hervorragenden Platz 13 wurde dabei Christian Berthold vom TRI TV Lauingen in 2:09:26. Den Titel Schwäbische Meisterin erkämpfte sich Kerstin Petsch vom RC Allgäu mit 2:34:19, schnellste bei den Damen war allerdings Astrid Zunner von Tristar Regensburg in 2:10:46, vor Susanne Hafner von der TSG Söflingen (2:15:45) und Sonja Arrington vom SC Riederau (2:24:27).
Auch der neue Bayerische Meister auf der Mitteldistanz, Michael Krell vom Team Arndt e.V. aus Roth hatte für Verlauf und Organisation nur Lob übrig. Nach weniger als vier Stunden Ausdauersport lobte er die „kurzweilige und abwechslungsreiche Strecke“. Selbst wenn er zunächst „einen Schreck bekam“ als er beim Laufen die steile Treppe am Schimmelturm über die Herzog-Georg-Strasse sah, imponierte ihm doch die „tolle Stimmung der Zuschauer mitten in der Stadt“. Krell brauchte für 2 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen eine Zeit von 3:41:54. Und weil es ihm in Lauingen so gut gefallen hat, will er den Lauinger Triathlon in seiner fränkischen Heimat „auf jeden Fall „weiterempfehlen“.

Immerhin hat er ihn auch gewonnen und zwar vor Sebastian Bauer von Tristar Regensburg (3:45:18) und Rainer Habermann von Post SV Nürnberg (3:45:23). Robert Holzapfel vom Tri TV Lauingen belegte in der Gesamtwertung nach 4:13:36 einen ausgezeichneten Platz 35 unter 90 Teilnehmern und Platz 29 in der Wertung um die Bayerische Meisterschaft. Bayerische Meisterin wurde Janine Isola vom MRRC München in 4:12:44 vor Gabriele Keck vom CIS Amberg in 4:19:57 und Claudia Bregulla-Linke vom SC Riederau in 4:26:01.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.