“Dippi” springt auf und davon

Matthias_Dippacher_3
Nimmt jede Hürde: Mathias Dippacher. Foto: Constantin Pade/Dynafit

Hürdenlauf der besonderen Art: Wenn Matthias Dippacher durchs Gelände jagt, dann lässt sich der 37-Jährige so leicht nicht stoppen. In dieser Saison startet der Trailrun-Spezialist aus Oy-Mittelberg wieder voll durch: “Dippi” hat neuerdings einen Sponsor, große Ziele und ungebremsten Schwung….

Matthias_Dippacher_2

Na, erkennt ihr ihn noch? Im Vorjahr bestritt Matthias Dippacher zwar keinen Wettkampf im Allgäu. Doch dem zähen Physiotherapeuten gelangen etliche Top-Platzierungen auf fremdem Gelände:

  • 3. Platz beim Zugspitz-Ultratrail (101 Kilometer)
  • 1. Platz Pitztal Trail Maniak (95 Kilometer)
  • 1. Platz Swiss Irontrail (141 Kilometer)
  • 1. Sardona Ultratrail (82 Kilometer)
  • 2. Südtirol Ultrarace (124 Kilometer)

Mit diesen Top-Ergebnissen hat der gebürtige Franke, der seit 15 Jahren läuft, nicht nur unter den Läufern für Furore gesorgt, sondern auch einen Sponsor gefunden.  “Ich habe zum ersten Mal in meiner Läuferkarriere einen Vertrag unterschrieben”, freut sich Dippacher im Gespräch mit Allgäu Ausdauer.

Matthias_DippacherAb 1. Mai startet er für das Team Dynafit startet. Als so genannter “Sommer-Athlet” ist er der erste Sportler beim “Schneeleopard”, der ausschließlich im Trailrunning und bei Ultratrail Runs startet. Dippacher überzeugt aus Sicht des Unternehmens mit “herausragenden Ergebnissen und verkörpert die Marke Dynafit perfekt bei Trail und Ultra-Trail Races”, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

 

Nachdem die letzte Saison ein echter Selbstläufer für Dippacher war, will er heuer noch einen drauflegen. Er bereitet sich intensiv auf den Ultratrail du Mont Blanc (UTMB) vor, wo er ein Ergebnis unter den Top 5 erzielen möchte. Der wohl härteste Ultratrail mit 168 Kilometern und 9600 positiven Höhenmetern ist sein Saisonhöhepunkt. “Das ist die Champions League. Ein absolut prestigeträchtiges Rennen”, sagt er über die Tortur, die er in früheren Jahren als 12. und 17. beendete.

Der Gipfelstürmer steht vor allem auf technisch anspruchsvolle Strecken, die ihm sowohl bergauf als auch bergab alles abverlangen. In dieser Saison will er sechs Wettkämpfe bestreiten. “Anreise, Unterkunft und Startgeld bekomme ich gestellt. Das ist einfach genial”, freut sich Dippacher, der bei Dynafit eng mit den Produktmanagern zusammenarbeitet, um die Sommer Kollektion (“Alpine Running”) durch sein Feedback ständig zu verbessern.

Trotz extremer Läufe: Der schnelle “Ultra-Trailer” blieb bislang von Verletzungen weitgehend verschont. “Bis auf eine Knochenhaut-Entzündung vor zwei Jahren, die vermutlich ein zu eng geschnürter Schuh auslöste, hatte ich noch nie Probleme”, sagt Dippacher. Somit stehen neuen Karrieresprüngen wohl nichts im Wege…

 

 

 

 

 

3 Gedanken zu „“Dippi” springt auf und davon“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.