Der Mann am Mikrofon: „Schießl schießt nach vorne…“

Hannes Nägele
Flotte Sprüche und Expertenwissen: Hannes Nägele in Aktion.

Was Mike Rilley für die Hawaii-Finisher und Michael Buffer für alle Boxer ist, ist Hannes Nägele für den Halbmarathon in Kempten: Der 54-Jährige ist für die Stimmung zuständig. Seit über 15 Jahren heizt der Medienberater beim Allgäuer Zeitungsverlag beim Laufsporttag am Residenzplatz Läufern und Zuschauern ein. Wir sprachen mit dem „Mann am Mikrofon“, der heuer vor einer besonders schweren Aufgabe steht.

Flotte Sprüche, gute Laune, reichlich Fachwissen: So schätzt das Publikum beim Halbmarathon in Kempten den Moderator Hannes Nägele, den viele Läufer auch vom Magazin Allgäu Running kennen (da schreibt er immer das Vorwort….:-)).

Zusammen mit Martin Harbauer pusht Hannes am Sonntag beim Laufsporttag in Kempten  (ab 11 Uhr) die kleinen und großen Läufer. „Locker laufen, ihr schaut’s gut aus“,  so lautet einer der Klassiker des Duos.

Höhepunkt ist am Sonntag nicht nur für die beiden der Halbmarathon (13.30 Uhr). Für die  Moderatoren wird speziell dieses Rennen zu einer besonderen Herausforderung. Im Vergleich zu den Vorjahren, als stets Kenianer und Äthiopierer den Sieg unter sich aus machten, zeichnet sich noch kein klarer Favorit ab. An der Teilnehmerliste kann sich also bis kurz vor dem Start noch entscheidendes ändern, wenn sich ein starker auswärtiger Läufer anmeldet. „Deshalb ist bei uns die Anspannung ein bisschen größer als normalerweise. Mit einem Schlag kann jemand vorne reinlaufen, den keiner auf der Rechnung hatte“, sagt Hannes.

Und auf wen tippt er beim jetzigen Blick auf die Liste? „Wenn Helmut Schießl tatsächlich startet und sich nichts großartiges mehr ändert, dann schießt er in diesem Feld nach vorn. Dahinter tipp‘ ich auf einen der schnellen Jungen vom Team ‚b_faster‘ aus Kempten“, sagt der Moderator.

Und bei den Frauen? „Da sehe ich Michaela Huber aus Biessenhofen als Favoritin vor Nadine Hailer“, sagt Nägele, der sich auf seinen Einsatz gründlich vorbereitet, indem er alles liest, was er über die Ausdauerszene finden kann und sich darüber Notizen macht.

Zum Moderieren kam er durch Zufall. Als sein Heimatverein TSV Moosbach zu Beginn der 1990 Jahre den Rottachsee-Triathlon ausrichtete, sorgte er als einer der ersten Kommentatoren bei einem Ausdauerwettkampf im Allgäu für Stimmung. Schon bald wurde Joachim Saukel auf ihn aufmerksam und engagierte ihn für den Halbmarathon. Viele weitere Einsätze in der Region, wie beispielsweise beim Gebirgstälermarathon in Oberstdorf oder beim Radmarathon im Tannheimer Tal, folgten.

„Es macht einen Riesenspaß. Man bleibt im Kontakt mit der Szene und trifft viele alte und neue Sportkameraden“, sagt Nägele, der früher selbst Läufer (Marathonbestzeit 3:17) war und deshalb weiß, wie glücklich ein erfolgreiches Finish macht. Vor allem, wenn der Moderator einen dann auch noch namentlich im Ziel begrüßt…

3 Gedanken zu „Der Mann am Mikrofon: „Schießl schießt nach vorne…““

  1. Lieber Hannes!
    Ich kann mir vorstellen, was für eine Stimmung herrscht, wenn du moderierst. Ich hoffe nur, dass ich dich einmal LIVE erleben kann.
    Bin wieder eifrig beim Trainieren und starte morgen als Einstimmung beim Oichtental-Halbmarathon, aber „nur“ 10 km. Das reicht für den Anfang. Alena wird mit mir laufen.
    Am 4.Mai werden wir beim Wings for Life Lauf in St. Pölten an den Start gehen, Mein Ziel: Ein Halbmarathon, bevor mich das Catcher Car erwischt.
    Ich melde mich gleich wieder einmal.
    Alle lieben Grüße an euch alle aus Altenmarkt!!!!
    Herzlichst Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.