Mountainbikerin Nadine Rieder lässt tief blicken…

Nadine Rieder
Nadine Rieder aus Sonthofen posierte bereits zum zweiten Mal für den cyclepassion-Kalender. Fotos: Daniel Geiger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da sage noch einer, dass Radsport im Winter keine Reize hat: Mountainbikerin Nadine Rieder aus Sonthofen stimmt alle Ausdauersportler auf eine heiße Saison ein! Die 24-jährige WM-Vierte im Eliminator Sprint gehörte zum erlauchten Kreis der Rad-Amazonen, die für den Kult-Kalender cyclepassion Model standen.
Mit www.allgaeu-ausdauer.de sprach sie über das Shooting sowie ihre Saisonpläne.

Sexy Pose statt verbissenem Kampf um Podestplätze: Im cyclepassion-Kalender lassen  Szenegrößen wie Hannah Barens und Angie Hohenwarter tief blicken. Nadine Rieder gewährt zum zweiten Mal nach 2013 Einblicke der etwas anderen Art – und das gleich doppelt: Die Allgäuerin ziert die Kalenderblätter Februar und Juli.

„Die Bilder gefallen mir sehr gut. Ich finde sie auch viel schöner als im letzten Jahr. Die Resonanz war wie bereits im Vorjahr sehr positiv“, sagt die Sprint-Spezialistin über das Ergebnis des Shootings mit Fotograf Daniel Geiger in Karlsruhe (der Text geht unter dem folgenden Bild übrigens weiter :-).

Nadine Rieder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem die Allgäuer Top-Fahrerin im Vorjahr viel unterwegs war und mit Platz drei beim Weltcup in Albstadt, ihrer Silbermedaille bei der deutschen Meisterschaft sowie mit ihrem vierten Rang bei der WM in Südafrika sportlich für Furore sorgte, genießt sie derzeit den Aufenthalt in ihrer Heimat

. „Ich werde das komplette Frühjahr zur Saisonvorbereitung hier sein“, sagt sie. Zum warm up auf die im März beginnende Saison nutzt sie unter anderem Straßen-Rennen. „Im April finden dann schon die ersten beiden Weltcups in Südafrika und Australien statt. Höhepunkt ist die WM im September im norwegischen Hafjell.“

Spannung versprechen auch die Weltcups in den USA und in Kanada, an denen Rieder erstmals teilnimmt. Zudem startet sie für eine neue Equipe: Sie hat sich dem Team Fiat-Rotwild angeschlossen. Beim Foto-Shooting hatte sie folgerichtig auch ein Rotwild-Bike als Nebendarsteller dabei.

Nach drei Jahren im Dress des Topteak-Ergon-Teams sieht sie sich als Sprinterin in ihrer neuen Mannschaft optimal gefördert. „Die Aufnahme im neuen Team war super. Ich kannte die anderen beiden Fahrer bereits und bin mir sicher, dass wir eine tolle Saison haben werden“, kündigt Rieder heiße Rennen an. Neben ihrer Paradedisziplin Sprint wird sie auch in den olympischen Cross-Countrey-Rennen ihr Können unter Beweis stellen. Wir sind gespannt auf weitere Fotos.

Der weibliche Teil unseres Blog-Duos fragt sich derweil, wann der erste Allgäuer Mountainbiker für einen Kalender posiert…?

 

Ein Gedanke zu „Mountainbikerin Nadine Rieder lässt tief blicken…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.