Halbmarathon Kempten: Lions laufen am 6. April um deutsche Meisterschaft!

Halbmarathon Kempten
Blindensportlerin Verena Bentele und Lions-Läufer Jürgen Böhm kamen beim Halbmarathon 2013 in Kempten gemeinsam für das Team “Lions meets rollies” ins Ziel. Im April ermitteln die Lions Club-Mitglieder beim Halbmarathon in Kempten ihre deutschen Meister. Bentele, die mittlerweile Behindertenbeauftragte des Bundesregierung ist, will wieder dabei sein. Foto: Ralf Lienert

Beim traditionellen Halbmarathon in Kempten gibt es am 6. April 2014 eine Premiere: Der Frühlingsklassiker über 21,1 Kilometer ist als Deutsche Lions-Meisterschaft ausgeschrieben. In die Wertung kommen alle Finisher, die Mitglied in einem Lions Club sind. Veranstalter Joachim Saukel und der Lions Club Kempten-Buchenberg um Präsident Andreas Abele hoffen auf eine bundesweite Resonanz. Eingebettet ist die deutsche Meisterschaft in den Spendenlauf “Lions meets rollies”, der im Vorjahr mit Stargast Verena Bentele ein großer Erfolg war. Die neue Behindertenbeauftragte der Bundesregierung soll erneut mit von der Partie sein.

Im Vorjahr starteten 200 Teilnehmer für die vor sieben Jahren gegründete Mannschaft “Lions meets rollies” beim “Abt Laufsporttag” mit insgesamt 1900 Läufern in Kempten.

In ihren blauen T-Shirts liefen sie 5 km (ohne Zeitmessung), 5 km (mit Wertung) oder den Hauptlauf über 21,1 Kilometer.  Stargast war Blindensportler Verena Bentele. Gemeinsam mit Begleitläufer Jürgen Böhm vom LC Kempten-Buchenberg erreichte die zwölfmalige Paralympicssiegerin (Langlauf und Biathlon) beim Halbmarathon nach 1:52:39 Stunden das Ziel. “Ich fand’s super”, schwärmte die 32-Jährige damals.

Auch das Spendenergebnis überzeugte sie: Durch Trikotverkauf und Sponsoring kamen 10 000 Euro zusammen. Mit dem Geld soll ein Tanzprojekt sowie eine Rollie-Basketball-Mannschaft für Menschen mit und ohne Behinderung in Kempten gegründet werden. Eingebunden in die Umsetzung der Projekte ist der Verein für Körperbehinderte Allgäu.

In diesem Jahr soll für die Special Olympics, also die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, Geld gesammelt werden. Durch die deutsche Lions-Meisterschaft erhoffen sich die Ausrichter einen weiteren Aufschwung: “Toll wäre, wenn wir mindestens 100 weitere Läufer aus ganz Deutschland dazu bekommen”, sagt Jürgen Böhm.

Ausgeschrieben sind bei Frauen und Männern jeweils zwei Wertungskategorien: Hauptklasse (bis 45 Jahre) und die Masterklasse (ab 45 Jahre). Zudem gibt es eine Clubwertung. In diese Wertung fließen die drei schnellsten Teilnehmer (egal ob Mann oder Frau) eines Lions-Clubs  ein. Das Team mit der schnellsten Gesamtzeit
gewinnt.

Weitere Infos zur Deutschen Lions-Meisterschaft gibt es per E-Mail:  boehmhansjuergen@t-online.de