Allgäu Vertical: Über 300 Starter stürmen die Weltcup-Piste. Philipp Schädler holt den Sieg!

Allgäu Vertical
Heißes Rennen: Über 300 Starter nahmen am Allgäu Vertical teil Vorne der spätere Sieger Philipp Schädler..
Fotos: Dirk Roth

Großer Andrang beim „1. Allgäu Vertical“: Über 300 Ausdauersportler nahmen an der Premiere des „Bergauf-Rennens“ auf der Weltcup-Piste in Ofterschwang teil. „Die Resonanz war überragend“, freuen sich Veranstalter Axel Reusch und die Verantwortlichen des SC Ofterschwang. Das Material konnten die Sportler selbst wählen – und so kam es zu einem spannenden Rennen zwischen Läufern, Ski-Langläufern und Tourenski-Startern.

Dabei galt es in der Rennklasse (2,7 Kilometer, 550 Höhenmeter) die Ski-Weltcupstrecke bis hinauf zum Ofterschwanger Horn zu meistern und von dort bergab zum Ziel an der Weltcuphütte zu schlittern. In der Plauschkasse ging es ohne den „Umweg“ Ofterschwanger Horn direkt zur Weltcuphütte.

Allgäu VerticalDen Premierensieg schnappte sich Philipp Schädler aus Rettenberg (Team Dynafit)  auf Tourenski in 22:15 Minuten. Platz zwei ging ebenfalls an einen Tourenski-Spezialist: Florian Endreß (SC Gunzesried, 23:31). Dritter wurde als bester Ski-Langläufer Michael Schnetzer (SC Rettenberg, 23:32). Bester Läufer war Quirin Schmölz (Sport Haschko) auf Platz 5 in 23:59 Minuten. Bis zum Ofterschwanger Horn war er noch knapp in Führung gelegen.  Doch auf der kurzen Abfahrt zur Weltcuphütte musste er noch drei Skitouren-Rennläufer und Langläufer Michi Schnetzer ziehen lassen.

Bei den Frauen gewann Skitourenrennläuferin Verena Krenslehner-Schmid (mountain-rider.com) 26:21 vor Susi von Borstel (Laufladen Axel Reusch, 27:12) und Alexandra Hagspiel (TV Immenstadt, 28:26), die ebenfalls mit Tourenski unterwegs waren. Beste Läuferin war auf Platz vier Monica Carl (LG Welfen, 33:06).

Die Teilnehmerliste bei der ersten Auflage las sich wie ein Who-is-Who der Allgäuer Ausdauersportszene. Dazu gehörte unter anderem der frühere Berglauf-Weltmeister Helmut Schießl aus Buchenberg (Team Sportlarhüs), der Platz elf belegte. Ins Ziel geschafft haben es auch die beiden Startplatzgewinner von www.allgaeu-ausdauer.de: Läufer Chris Fischer kämpfte sich als 181. ins Ziel, Silvia Adolf machte ihr Finish in unter einer Stunde (59:46) als 235. perfekt. „Ich habe es geschafft. Und mein Ziel, unter einer Stunde zu bleiben, habe ich auch erreicht. Die Stimmung war super toll, allein schon der Anblick der vielen Läufer war einfach sagenhaft. Nochmal ein ganz großes Lob an den Axel und sein Helfer Team“, schreibt uns Silvia.

Ergebnisse:
1. SCHÄDLER, Philipp Team Dynafit Germany Tourenski 22:15
2. ENDREß, Florian SC Gunzesried Tourenski 23:31
3. SCHNETZER, Michael SC Rettenberg Langlaufski 23:32
4. NATTER, Lothar CIC-RIV-Bregenzerwald Tourenski 23:45
5. SCHMÖLZ, Quirin Lauf-/Bergschuhe Sport Team Haschko 23:59
6. RINNER, Lukas Ski Mountaineering Team Haglöfs Tourenski 24:17
7. PADE, Consti Dynafit Tourenski 24:23
8. GIPPERICH, Thomas RSV Sonthofen Tourenski 24:25
9. KEMPF, Norbert CIC-RIV-Bregenzerwald Tourenski 24:28
10. FAULHABER, Peter Immenstadt Tourenski 24:33
11. SCHIESSL, Helmut Lauf-/Bergschuhe
Sportlarhüs Kundschaft 24:36

3 Gedanken zu „Allgäu Vertical: Über 300 Starter stürmen die Weltcup-Piste. Philipp Schädler holt den Sieg!“

  1. Vielen Dank für den Startplatz. Ich habe es mir auch etwas leichter Vorgestellt. NÄchstes Jahr komm ich wieder, aber dann evt. mit Tourenski. Mein Ziel habe ich auch mehr oder weniger erreicht. Ich habe mir eine Zielzeit zwischen 35 – 45 Minuten vorgenommen, am ende wurde es dann eine 39:50 min. Punktlandung also !

  2. Hallo,
    War eine super Veranstaltung und es hat unheimlich viel Spaß gemacht. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr. Dann hoffentlich mit ein bisschen mehr Schnee!

  3. Mein Mann und ich haben auch mit gemacht. Er mit Spikes und ich mit Tourenski.
    Wie so oft ist es so, dass man während der Anstrengung denkt: „Warum tue ich mir das an?“ ….und danach wars einfach supi toll! Bin vorher kein einziges mal auf meinen Tourenskiern gestanden, geschweige denn mal ausprobiert wie das ist, die Felle zu entfernen ohne die Skier auszuziehen. War für die Zuschauer ganz schön lustig, oder????? Übrigens mein Mann war schneller 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.