Kälte und Verletzung stoppen Extremläufer an der Iller!

P1000470Es hat nicht sollen sein für die beiden Extremläufer aus Ulm. Babett Jasbinschek, 49, und Chris Münzing, 43,mussten ihren XXL-Run von Ulm nach Oberstdorf über 147 Kilometer entlang der Iller vorzeitig abbrechen! Eine Verletzung sowie Schnee und Kälte zwangen sie zum Abbruch. Den Traum begraben hat das Duo aber nicht.

„Babett hat sich leider schon relativ bald am Knie verletzt und hat sich bis acht Kilometer vor Aitrach durchgekämpft“, schreibt Chris Münzing. Der 43-Jährige lief allein weiter und fühlte sich über weite Teile „echt gut“. Doch die äußeren Bedingungen machten ihm immer stärker zu schaffen.

„Da war unerwartet viel Schnee und das hat mir dann zusammen mit der Kälte den Schneid abgekauft. Bis kurz vor Kempten bin ich noch gekommen und dann war der Akku einfach leer. 92 Kilometer hatte ich dann in den Beinen. Die Kilometer zur nächsten Versorgungsstation wollte ich eigentlich noch machen, aber Gesundheit geht vor und so habe ich mich dagegen entschieden“, schildert er den Abbruch.

Mittlerweile ist die anfängliche Enttäuschung verflogen. „Wir ziehen ein positives Resümee. Absolut phantastisch waren unsere Helfer. Ihnen gebührt der größte Dank. Die haben sich so ins Zeug gelegt, das war echt der Hammer. Und echt berührt hat uns, dass alle beim nächsten Versuch in einer optimaleren Jahreszeit wieder als Helfer dabei sein werden. Dann hat die Iller keine Chance ;-)“, schreibt Münzing. Einige „Mitläufer“ begleiteten das Duo über verschiedene Teilstücke – und das obwohl es sicher spannendere Laufstrecken gibt als jene entlang der Iller 🙂

„Wir werden das im nächsten Jahr noch einmal angehen“, verspricht Münzing. Das Duo sammelte mit dem Lauf auch Geld für eine Hilfsaktion eines Radiosenders.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.