Saukel-Cup: Ehre, wem Ehre gebührt…

Ja, ja der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Was die Fußballer schon längst wissen, trifft mitunter auch auf den Laufsport zu. Der Laufsport-Saukel-Cup jedenfalls folgt anderen Gesetzen, als wir angenommen haben.

So gibt es zwar eine Hauptklasse bis 45 Jahre, in der bei den Frauen Alexandra Gundel gewonnen hat. Doch darüber hinaus gibt es laut Organisator Joachim Saukel eine Overall-Wertung, in der also auch die Ergebnisse der Läufer über 45 Jahre einfließen. Diese Overall-Wertung habe ich heuer zwar (noch) nicht explizit im Netz gefunden. Aber sie wird vom Veranstalter geführt – und soll deshalb auch an dieser Stelle Gültigkeit besitzen. Demnach hat den Wanderpokal also die Ü45-Läuferin Sabine Kraus (TV Memmingen, 3175 Punkte) vor Gerti Ott (2993, ebenfalls Ü45) und Alexandra Gundel (2896) gewonnen. Mit anderen Worten: die drei Brutscher-Schwestern vom TV Memmingen waren mal wieder eine Klasse für sich. Auch das ein fast schon eisernes Gesetz im Allgäuer Laufsport…

Bei den Männern bleibt alles wie berichtet: Florian Lorenz gewann vor Tobias Seitz und Uli Morgen. In der Ü45 war Harald Stecker vom TV Jahn Kempten die Nummer eins im Saukel-Cup.