Run in Ronsberg: Lorenz immer schneller

Florian Lorenz
Florian Lorenz (hier beim HM in Füssen) gewann den Crosslauf in Ronsberg. Archiv-Foto: Anne-Sophie Weisenbach.

Der Crosslauf in Ronsberg zählt zu den letzten Saison-Höhepunkten im Allgäuer Laufkalender. Bei der 39. Auflage bewies Florian Lorenz aus Obergünzburg erneut, dass er nach einer langen Saison immer noch viel Kraft in den Beinen hat: Der frisch gekürte Sieger im Laufsport-Saukel-Cup verteidigte seinen Vorjahrestitel über 9,2 Kilometer in 32:05:89 Minuten. Dass er dabei eine Minute unter seiner Zeit aus dem Jahr 2012 blieb, beweist die Weiterentwicklung, die dem 24-Jährigen vom Team „b_faster“ heuer gelang. Platz zwei ging an Rottachseelauf-Sieger Edwin Singer (TV Erkheim, 32:23:03) vor Lokalmatador Tobias Seitz (SC Ronsberg, 32:58:03).

Bei den Frauen, die über 4,6 Kilometer antraten, hatte Susanne Rossmanith vom TSV Marktoberdorf in 18:24:06 Minuten klar die Nase vorn. Weitaus überraschender ist, was die Ergebnisliste als zweitschnellste Zeit ausweist: Lilo Plener, die in der Altersklasse 65 startet, stürmte demzufolge in 22:02:09 aufs Podest! Platz drei ging an Angelika Rauh vom SSV Wildpoldsried in 22:20:66.

P.S.:Kennt Ihr Allgäuer, die am Wochenende den New York-Marathon gelaufen sind – oder Ihr seid sogar selbst bei der 43. Auflage des Lauf-Klassikers dabei gewesen? Dann schickt mir doch ein Foto mit Euren Eindrücken an:

tobias-schuhwerk@gmx.de

Für alle, die nicht dabei waren und am Wochenende mal ausnahmsweise gar nichts vom Ausdauersport sehen, lesen oder hören wollten: Die Siege in New York holten sich Geoffrey Mutai (2:08:24) und Priscah Jeptoo (2:25:07) aus Kenia.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.