Bahn frei: So lief das erste Schwimmseminar von allgaeu-ausdauer.de

Schwimmseminar

Leinen los, Bahn frei: allgaeu-ausdauer.de veranstaltete zum ersten Mal ein Schwimmseminar mit zehn Teilnehmern im Cambomare in Kempten! TVK-Trainer Erik Hanold weihte die mutigen Pioniere in die Geheimnisse des Kraulens ein.

“Wer sich dem Wasser anvertraut, für den ist Schwimmen wie Fliegen”, machte der 44-jährige frühere Trainer am Olympia-Stützpunkt in Hamburg den IMG_1383Hobby-(Tri-)Athleten Mut. Und siehe da: Nach intensiver Video-Analyse (unter und über Wasser!), Technik-Training und Wettkampf-Tipps glitten die Seminarteilnehmer deutlich effizienter und entspannter durchs Wasser. Genau darum geht es Hanold: “Die meisten Triathleten verbrauchen zu viel Kraft. Schon kleine Änderungen bewirken da große Fortschritte”, sagt der gebürtige Berliner, der mit klaren Ansagen (“Du versuchst verkrampft locker zu bleiben”, “Du ackerst wie ein Schaufelrad”) für Heiterkeit und Durchblick sorgte. Am Schluss sparte er nicht mit Lob  (“gibt’s nur, wenn ich Fortschritte sehe”) für die Teilnehmer, die ihn – einverstanden? – am liebsten als Heimtrainer verpflichten würden: “Speziell die Videoanalyse hat sehr viel gebracht”, waren sie sich einig. Nach der geglückten Premiere soll es eine zweite Auflage des Schwimmseminars geben.

Man muss wohl kein Prophet sein: So gut wie “Zar” Alexander Popov wird Schwimm-Seminar IIIunsereins (leider) nie schwimmen. Dennoch kann’s ja nicht schaden, ein leuchtendes Vorbild zu haben. Der viermalige russische Olympiasieger (1992, 1996) ist es in punkto Stilistik definitiv: Mit bewundernswerter Eleganz schwebt er geradezu durchs Wasser, wie diverse Aufnahmen auf youtube zeigen. Von einem Jahrhundert-Talent wie diesem kann sich ein Hobbyschwimmer zig Dinge abschauen. Die wichtigsten für Hanold:

– die “Streamline” (Wasserlage)

– die Lockerheit von Armen und Händen über Wasser

– das “Verankern” in der Armbewegung unter Wasser

– der konstante Beinschlag

– der Atemrhythmus.

Soweit die Stichpunkte, um die sich das Seminar immer wieder kreiste. (Allen Lesern, denen sie jetzt nicht so ganz einleuchten – kein Problem: Das nächste Seminar könnte Klarheit schaffen :-)).

Jedenfalls verstanden unsere Schwimmer nach sechs Stunden intensiver Beschäftigung mit dem Element Wasser, auf was Technik-Freak Hanold abzielte.

“Mir ist heute vieles klar geworden. Jetzt geht es darum, sich immer wieder im Training an die einzelnen Schritte zu erinnern”, sagte beispielsweise Langstrecken-Spezialistin Sigrid “Sigimaus” Thomas vom TV Immenstadt. Auch Läufer Florian Lorenz vom Team “b_faster” freute sich darüber, dass er sich künftig mit weniger Kraftaufwand den Weg durchs Becken oder durch die Wellen im Freiwasser bahnen kann: “Irgendwann will ich mal einen Triathlon ausprobieren. Da war das Seminar sehr hilfreich”, sagte der diesjährige Gewinner im “Laufsport Saukel Cup”.

Angetan waren die Teilnehmer auch vom Cambomare-Team um Leiter Bernhard Dengel, die das Seminar (nicht nur beim Frühstück…) tatkräftig unterstützten! Das Team von allgaue-ausdauer.de bedankt sich (auch) bei ihnen ganz herzlich – und hofft auf eine Neuauflage im nächsten Jahr. Sobald wir näheres wissen, geben wir allen Wartenden auf unserer Liste Bescheid…