Dieses Läufer-Gesicht muss man sich merken….

Mirco Berner
Überraschte heuer bereits mehrfach: Mirco Berner aus Kempten. Foto: Ralf Lienert

Dieses Gesicht muss man sich merken in der Allgäuer Läuferszene: Der 19-jährige Mirco Berner aus Kempten hat am Wochenende mit einem dritten Platz beim Rottachseelauf über 15  Kilometer in 55:19 Minuten überrascht. “Das war erstaunlich. Wir haben uns alle gefragt: Wer ist der Neue?”, erzählt Andreas Schuchard vom Organisationsteam.  Der “Neue” hat tatsächlich eine erstaunliche Karriere vorzuweisen.  Der Fachoberschüler begann erst vor einem halben Jahr mit dem Lauftraining. Er gehört (bislang) keinem Verein an, sondern hat sich nach der Lektüre von zahlreichen Fachbüchern einen eigenen Trainings- und Ernährungsplan zusammengestellt.  Seinen Einstand gab der frühere Jugendfußballer der JFG Illerwinkel beim Kemptener Halbmarathon im Frühjahr in starken 1:26:11 Stunden. Doch damit nicht genug: Beim anspruchsvollen Voralpenmarathon in Kempten platzierte er sich über 30 Kilometer in 2:11:06 auf Platz sechs. Der Hammer folgte dann beim Marathon in München drei Wochen später am 12. Oktober: Berner stürmte bei seiner Premiere über 42,195 Kilometer in 2:47:37 Stunden ins Ziel!

Damit belegte er nicht nur Platz eins in der U 20, sondern lief zugleich die zweitschnellste Zeit, die jemals ein Allgäuer in dieser Altersklasse erreichte. Nur der damalige Leichtathlet Wolfgang Hoffmann vom TSV Buchenberg war vor 25 Jahren in 2:34:31 schneller. “Damit hätte ich nie gerechnet”, sagt Berner, der mittlerweile im Training Distanzen von teils über 40 Kilometer läuft. Pro Woche kommt er auf etwa 150 Kilometer.

“Ich liebe es, in der Natur zu sein. Außerdem ist mein Stil ziemlich ökonomisch und mein Körper kann sehr gut regenerieren”, sagt Berner. Auf der Fahrt zum Marathon nach München schloss er sich übrigens mit Bernhard Munz und Jörg Schreiber zwei erfahrenen (Ultra-)Läufern des TV Jahn Kempten an. “Die haben mir einige Tipps gegeben”, sagt Berner, der schon das nächste große Ziel anpeilt. Er will an einem Lauf über 100 Kilometer teilnehmen. Und zwar an nicht irgendeinem, sondern dem extrem anspruchsvollen Zugspitz-Ultratrail.  Am liebsten schon im kommenden Jahr.

Die Allgäuer Läuferszene wird seinen weiteren Karriereweg aufmerksam verfolgen…

(Einen ausfürlichen Bericht über Mirco Berner findet ihr in der AZ vom 23. Oktober).