Ironman Hawaii: Berger auf Platz 29. bei den Profis

Dominik Berger gelang bei seiner ersten Hawaii-Teilnahme der Sprung unter die Top 30 der Profis. Der 30-Jährige aus dem Kleinwalsertal belegte Platz 29 in 9:01:50 Stunden. Seine Splitzeiten waren: 51:33 Minuten für 3,8 Kilometer Schwimmen, 4:53:42 Stunden für 180 Kilometer Radfahren und 3:11:59 Stunden für den abschließenden Marathon (42,195 Kilometer). Bei seinem sechsten Ironman der Saison war Berger als einziger Österreichischer Profi gestartet. Ein Landsmann war indes bei den Amateuren noch einen Tick schneller als der Debütant: Matthias Buxhofer belegte Platz zwei in der AK 40 bis 44 in 9:00:41 Stunden.

Auch Helmut Berger, der Vater von Dominik, kämpfte sich erfolgreich ins Ziel. In 11:40:24 Stunden finishte er als 46. in der AK 55.

Bei den Frauen ging Eva Übelhör als einzige Allgäuerin an den Start. Die Triathletin des TV Immenstadt kam nach 13:03:02 Stunden als 70. in der AK 40 bis 44 ins Ziel.

Das deutsche Top-Trio mit Sebastian Kienle (3./8:19:24), Timo Bracht (9.) und Faris Al-Sultan (10.) war zu diesem Zeitpunkt bereits längst im Ziel.

Beim Blick auf diese Leistungen frage ich mich: Wer hält die Allgäuer Bestzeiten bei Männern und Frauen (unabhängig von der Altersklasse) auf Hawaii? Habt ihr eine Idee für ein Ranking?

Die beste Allgäuer Platzierung steht derweil schon fest: 1985 belegte Hannes Blaschke Rang vier (9:32:15). So knapp an einer Medaille war danach kein Allgäuer mehr.

Aber es gab vermutlich noch einige Hawaii-Finisher aus der Region mit Zeiten um die zehn Stunden und schneller. Welche fallen Euch ein?

5 Gedanken zu „Ironman Hawaii: Berger auf Platz 29. bei den Profis“

  1. Guten Morgen Allgäu-Ausdauer, zu dem Ranking fällt mir Christian Brader ein. Der wurde 2010 Sechszehnter in Hawaii mit einer Zeit von 8:33:43… hab’s extra gegoogelt 😉 Grüssle RG

  2. Danke für die Blumen, Ingrid. 🙂 Hawaii habe ich tatsächlich ein paar mal (7x) bestreiten dürfen… über 9:46h bin ich dort aber nicht hinaus gekommen. (sub 9 war ich nur einmal in Roth).

    Ansonsten die üblichen Verdächtigen:
    Helmut Berger (10:05 aus 99 habe ich im Kopf, aber ist sicher nicht seine PB)
    Christian Brader (8:33.43 ist korrekt)
    Gerhard Brader hatte 1998 eine 9:57.15 (PB?)
    Alfred Ledermann hatte 2012 eine 9:39.59
    Jochen Schalk 9:40.56 (1994)
    Felix Madlener war 1985 12. mit der schnellsten „Landzeit“… Endzeit 9:52.21

    In den 90ern gab es sicher noch wen, der mir jetzt gerade nicht präsent ist. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.