Allgäuer Ultra-Marathonis in Europacup-Wertung vorne dabei

Gitti Schiebel Patagonia-PorträtEs ist fast schon gute Tradition: Im Europacup der Ultramarathons haben sich zwei Allgäuer im Gesamtklassement vorne platziert. Gitti Schiebel vom TV Immenstadt belegte bei den Frauen den dritten Platz. Jörg Schreiber vom TV Jahn Kempten schaffte es bis auf Platz vier bei den Männern.

Letzte Station für die die Ultra-Läufer war der Albmarathon in Schwäbisch Gmünd. Nach einer langen Saison ging selbst Gitti Schiebel diesmal die Puste aus: “Ich bin zwar gestartet, aber völlig motivationslos und deshalb bei KM 31 ausgestiegen”, teilt die Allgäuerin mit. Der dritte Platz im Gesamt-Klassement geriet dadurch freilich nicht in Gefahr. Schiebel hatte durch Top-Platzierungen vorgebaut: Beim Trail du Petit-Ballon im Elsass war ihr ein Sieg gelungen, den Rennsteiglauf in Thüringen beendete sie als Zweite und beim Wörthersee-Trail in Kärnten belegte sie Platz vier.  Insgesamt umfasst die Serie sieben Rennen, drei davon werden für die Wertung benötigt. Den Sieg im Gesamtklassement bei den Frauen holte sich  Branka Hajek (Ludwigsburg). Zweite wurde die gebürtige Ungarin Ildiko Wermescher (Landsberg), die heuer erneut mit Schiebel beim Transalpin Run gestartet war. “Mit meiner Saison bin ich insgesamt recht zufrieden. Die Höhepunkte waren sicher die Nominierung bzw. Teilnahme an der Ultra-Trail-WM in Wales sowie der Sieg beim Allgäu Panorama Ultra mit neuem, sehr deutlichem Streckenrekord bei den Damen”, so Schiebel.

Jörg Schreiber lief seine Wertungsrennen im Elsass (33. Platz), in Biel/Schweiz (42. Platz) und in Schwäbisch Gmünd (15. Platz). Im Gesamtklassement lag am Schluss Carsten Stegner aus Amberg vorn. Zweiter wurde Marcus Baldauf (Brotterode) vor Frank Maier (Aichwald).

2 Gedanken zu „Allgäuer Ultra-Marathonis in Europacup-Wertung vorne dabei“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.