Triathlon-Profi Christian Brader: Neustart in Kalifornien

IronmanWährend die hiesige Ausdauer-Gemeinschaft dem Voralpenmarathon am Sonntag in Kempten entgegenfiebert, schickt uns Triathlon-Profi Christian Brader aus Memmingen Grüße aus dem sonnigen Kalifornien. Der 33-Jährige liegt freilich alles andere als auf der faulen Haut. Nach der verpatzten Quali für die Ironman-WM 2013 auf Hawaii will er so schnell wie möglich wieder für positive Schlagzeilen sorgen. Die erste Möglichkeit dazu hat er am Sonntag bei der Premiere des  Ironman Lake Tahoe/USA mit Finish im Squaw Valley. Die Anforderungen sind knackig: Geschwommen wird im fast 500 Meter tiefen Lake Tahoe, der eine Wassertemperatur von 18 Grad aufweist. Nach 3,8 Kilometern geht es auf die 180 km-Radstrecke, die mit fast 1800 Höhenmetern aufwartet. Beim abschließenden Marathon sind es dann “nur” noch 250 Höhenmeter.

Brader ist bereits 16 Tage vor dem Start angereist und hat sich aklimatisiert. “Ich weiß um meine gute Form, die ich mir in den letzten Monaten hart erarbeitet habe. Trotzdem muss man das Rennen hier mit Köpfchen und höchster Vorsicht angehen. Ich hoffe sehr, dass mir das unter allen Startern am besten gelingen wird”, schreibt er uns.

Nach dem Ironman Klagenfurt (13. Platz) hatte ihm Trainer Wolfram Bott Anfang Juli zunächst eine Woche Pause verordnet. Danach wurde in zwei Trainingsblöcken die Vorbereitung auf den Ironman Kalifornien in Angriff genommen. Statt zur WM auf Hawaii zu fliegen, muss Brader sich neu beweisen und schon jetzt hart arbeiten, um die Teilnahme 2014 verwirklichen zu können. Die härtesten Konkurrenten in Lake Tahoe sind Joe Gambles (AUS), Terenzo Bozzone (NZL), Chris McDonald (AUS), Maik Twelsik (D) und Matthew Russel (USA).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.