„Endura Alpen-Traum“: Ötztal-Sieger Stefan Kirchmair gewinnt den Radmarathon – Walter Marquardt aus Eisenberg bei Senior Masters vorn – Podestplatz für Bike Team Sonthofen

Der zweifache Ötztalmarathon-Sieger Stefan Kirchmair aus Tirol hat den „Endura Alpen-Traum“ von Sonthofen nach Sulden/Südtirol gewonnen. Der 25-jährige Tiroler benötigte für 252 Kilometer mit 6078 Höhenmeter 8:42.25,7 Stunden. Am schweren Anstieg zum Umbrailpass setzte er sich von seinen Verfolgern ab und fuhr bis hinauf zum Stilfserjoch einen komfortablen Vorsprung heraus, den er bis in Ziel verteidigte. Zweiter mit 7:38 Minuten Rückstand wurde der ehemalige deutsche Radprofi Jörg Ludewig (Team Alpecin). Knapp dahinter kam Roman Herrmann (Team Centurion Vaude by Saikls) ins Ziel. Für das beste Allgäuer Ergebnis sorgte Walter Marquardt aus Eisenberg, der in der Kategorie Master Men in 10:06:26,7 mit über einen halben Stunde Vorsprung gewann. Unter den Top-Ten platzierten sich auch unsere Startplatzgewinner: Thorsten Schneemann und Lars Bogott aus Kempten vom Team Newave-Bikes.com belegten in 12:01.09,2 Stunden den achten Platz bei den Staffelteams (ihr Bericht folgt noch). Der Sieg ging in dieser Kategorie an Paul Lindner/Lisa Pleyer in 9:09.31,5. Die Mixed-Staffel des Sonthofer „Biketeams“ mit Nadine Krpal und Harry Krause kam als Drittplatziere in 10.44 Stunden sogar aufs Podest.

„Es war ein unglaubliches Rennen. Bis gestern habe ich mich nicht fit gefühlt, doch heute waren die Beine top. Wir sind das Rennen nicht allzu schnell angegangen, ab dem Umbrailpass ging es dann ans Eingemachte. Dort habe ich es einfach probiert und konnte vom Feld wegfahren. Danach gab es nur noch Vollgas. Ich bin superglücklich über den Sieg zum Saisonende und freue mich nun auf die Rennpause“, sagte Kirchmair. Ludewig meinte: „Stefan war heute einfach zu stark für mich. Aber ich bin total happy über das Rennen und das Podium. Es war eine tolle Veranstaltung, die Strecke ist einfach Top. Die Premiere ist mehr als gelungen und ich bin mir sicher, dass der Endura Alpen-Traum in den kommenden Jahren viele Teilnehmer anziehen wird.“ Einen Allgäuer Erfolg gab es in der Senior Master Kategorie: Diese gewann Walter Marquart aus Eisenberg im Ostallgäu. Bei den Frauen siegte Janine Meyer mit einer halben Stunde Vorsprung auf Christina Rausch. Dritte wurde die Schweizerin Tatjana Ruf.

Das Wetter beim Start in Sonthofen lud nicht wirklich zum Radmarathon ein. Dennoch stellten sich 450 Rennradler der Langdistanz. Drei Stunden später machen sich auch die 170 Radfahrer auf der Kurzdistanz von Landeck nach Sulden auf den Weg (146 Kilometer, 4315 Höhenmeter). Die weiteren Teilnehmer bestritten das Staffelrennen. Der Wettergott meinte es gut mit den Teilnehmern, die Temperaturen stiegen zusehends und auch die Sonne ließ sich des Öfteren blicken. Die Bedingungen für den einzigen Radmarathon, bei dem die Alpen an nur einem Tag überquert werden, konnten kaum besser sein.

Auf der Kurzdistanz sorgte Bernd Hornetz (Prestigio-LGL-Miche) für die schnellste Zeit. Der deutsche Straßenprofi, der in Kategegorie Master Men startete, nutzte das Rennen als Vorbereitung auf die UCI Amateur WM kommende Woche. „Nach dem letzten Anstieg war ich aber dann doch glücklich im Ziel anzukommen und nicht weitere 105 Kilometer, wie die Teilnehmer der langen Distanz, fahren zu müssen“, sagte er nach seinem Sieg in 5:24.43,4 Stunden vor Christian Ploch aus Bad Waldsee und Andreas Tappeiner aus Kastelbell (ITA).

Während sich die Sieger bereits im Ziel stärken und von den Strapazen erholen konnten, hatten viele Radsportler das wohl schwerste Stück, das Stilfser Joch, noch vor sich. Bis zum Einbruch der Dunkelheit war Zeit, Sulden zu erreichen. Am Ende schafften es nicht alle, doch ein großer Teil konnte die Herausforderung „Endua Alpen-Traum“ meistern und sich am Ende das begehrte Finisher-Jersey überstreifen.

Erfreulich aus regionaler Sicht waren auch die Ergebnisse der Sonthofer Teilnehmer: Fünf von ihnen stellten sich den extremen körperlichen und mentalen Herausforderungen der Langstrecke. Elias Baumgarten wurde 17. in 9.59 Stunden, Thomas Gipperich (Sonthofen) 26. in 10.29 Stunden. Stephan Pindl (36./10.38) und Johannes Scharrer (72./11.23) – beide Sonthofen erreichten vor „Oldtimer“ Helmut Maier (Rettenberg) als 134. in 12.06 Stunden das Ziel. Willy Schweiger aus Blaichach kam als hervorragender 37. von 132 Männern auf der Kurzdistanz in 7.44 Stunden in Sulden an. Die Mixed-Staffel des Sonthofer „Biketeams“ mit Nadine Krpal und Harry Krause kam als Drittplatziere in 10.44 Stunden sogar auf das Siegerpodest. Das sehr erfreuliche Gesamtergebnis aus lokaler Sicht rundete die Männer-Staffel des „Biketeams Sonthofen“ mit Thomas Maier und Christian Schöwerling als 6. in 13.18 Stunden ab. Kurz vor dem Ziel in Sulden musste Bernie Kreuchauf mit heftigen Krämpfen abbrechen, Teampartner Winnie Geisteier (Bad Oberdorf) fuhr bis zur Wechselstelle in Landeck ein hervorragendes Rennen.

2 Gedanken zu „„Endura Alpen-Traum“: Ötztal-Sieger Stefan Kirchmair gewinnt den Radmarathon – Walter Marquardt aus Eisenberg bei Senior Masters vorn – Podestplatz für Bike Team Sonthofen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.