Brader bricht Ironman Lake Tahoe ab

Es sollte ein Neustart werden, doch am Schluss stand nur ein „DNF“ in der Ergebnisliste: Triathlon-Profi Christian Brader aus Memmingen hat den Ironman in Lake Tahoe/USA abgebrochen. Der 33-Jährige, der sich vor dem Rennen noch eine Erkältung eingefangen hatte, musste bei empfindlicher Kälte (Minus ein Grad auf der Radstrecke) den Bedingungen Tribut zollen. „Die kalte Höhenluft war ein Killer für meine Lunge. Die Atemwege machten dicht, die Linge brannte, Luft bekam ich nur sehr mühsam. Also gab es keine andere Alternative, als den Marathon nicht fortzusetzen“, beschreibt Brader den Moment der Entscheidung. Vor allem die Radstrecke mit 2100 Höhenmetern auf einer Höhe von 1800 bis 2400 Meter über dem Meeresspiegel hatte es in sich. Den Sieg holte sich der Australier Chris Mc Donald in 8:55:14 Stunden vor dem Deutschen Maike Twelsiek (8:57:53) und Joe Gambles (9:02:55) aus Australien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.