Transalp-Galerie: Team Rettensberger/Lang – zwei Schulfreunde im Lauffieber

Fürs Unterallgäu hoch hinaus: Johannes Lang (links) und Bernd Rettensberger starten für das “GEFRO Alpinteam”.

Zwei alte Schulkumpels aus dem Unterallgäu starten beim Transalp für das “GEFRO Alpin-Team”- und freuen sich auf ein Rennen, bei dem sie sich heimisch fühlen.

Johannes “Jox” Lang, 42,  ist am Gymnasium in Ottobeuren Lehrer für Sport und Englisch und im Allgäuer Sport bekannt als früherer Handballer beim (damaligen) Regionalligisten TSV Ottobeuren.  Bernd Rettensberger, 43, Jugendbeamter bei der Polizeiinspektion Memmingen. “Wir kennen uns seit der Schulzeit und haben 2002 mit dem Triathlon auf der Ironmandistanz begonnen und sind 2008 das erste mal beim Transalpine Run gestartet”, erzählen die beiden.  “Jeder von uns musste schon einmal verletzungsbedingt das Rennen vorzeitig beenden”, sagen sie. Doch das tut ihrer Begeisterung für den Lauf keinen Abbruch:
“Der  Transalp ist ein wunderbares, familiär geführtes Rennen. Hier trifft die Elite der Bergläufer mit dem Freizeitläufer zusammen, aber das spürt man nicht, weil hier alle gleich ticken. Da das Allgäu hier immer sehr stark vertreten ist, fühlt man sie wie zu Hause. Abends nach dem Rennen, wenn man gemütlich beisammen sitzt, freut man sich schon auf das “G’schwätz”!”

In ihrer Vorbereitung haben die beiden nicht weniger als 100 000 Höhenmeter und rund 2500 Kilometer zurückgelegt und dabei diverse Vorbereitungswettkämpfe wie den Zugspitz-Ultratrail, den Nebelhornlauf, das Südtirol-Ultra-Race, den Widdersteinlauf und unzählige Trainingsläufe in den Allgäuer Bergen absolviert. Doch sie wissen: “Auch wenn man noch so gut vorbereitet ist, gilt es, sich von Anfang an die Woche richtig einzuteilen. Denn 260 Kilometer und knapp 16000 Höhenmeter können ganz schon lang sein…”