Transalp-Tagebuch (1): Manch einem tun jetzt schon die Beinchen weh

20_Munkler_B02
Trotz Erschöpfung ein begehrtes Fotomotiv: Michael und Karl-Heinz Munkler werden an der Mindelheimer Hütte von Johannes Steinhauser geknipst, der mit “Munki” schön öfters mit dem Mountainbike über die Alpen geradelt ist. Foto: Cornelia Beißer

Michael MunklerMichael Munkler von der Allgäuer Zeitung läuft beim Transalpine Run von Oberstdorf nach Latsch in Südtirol. Hier sein Bericht von der ersten Etappe:

Es war ein Auftakt nach Mass. Punkt zehn Uhr starteten die rund 350 Transalpine.Teams aus 36 Ländern von Oberstdorf zum achttägigen Rennen über die Alpen nach Latsch in Südtirol. das Wetter hätte auf der ganzen Etappe nicht besser sein können. Mal schien die Sonne, mal war es leicht bewölkt, aber trocken.

Nach 34,6 Kilometern und 2083 Höhenmetern über Fiderescharte in den Oberstdorfer Bergen, über den Krumbacher Höhenweg, die Mindelheimer Hütte und den Schrofenpass passierten die Läufer Warth am Arlberg und dann ging es im ständigen bergauf und bergab nach Lech.

Weit über 600 Läufer waren bis 18 Uhr im Ziel. Und fast alle werden es bis z um Zielschluss Um 18.30 Uhr geschafft haben.

Gut und gerne fünf Stunden liegen zwischen Zeiten der schnellsten Läufer und den langsamsten, die weite Passagen bergauf im Nordic-Walking-Schritt zurücklegen.

Manch einem Läufer tun jetzt schon ganz schön die Beinchen weh, aber das wird sich bis morgen wohl wieder behoben haben.

Morgen stehen zehn Kilometer weniger und etwas weniger Höhenmeter auf dem Programm, bevor es am Montag mit über 38 Kilometern und fast 3000 Höhenmetern voll zur Sache geht – von St. Anton nach Samnaun.

 

Ein Gedanke zu „Transalp-Tagebuch (1): Manch einem tun jetzt schon die Beinchen weh“

  1. Hallo Transalpler, wir vom Lauftreff des TV Jahn Kempten wünschen Euch alle gute Füße, Ausdauer und das gewünschte Wetter, natürlich ganz besonders den “Jahnler”, wenn sie auch unter verschiedenen Sponsorennamen starten. Leider kann ich Euch heuer nicht begleiten, viele andere Termine hindern mich daran. Leider! Viel Glück Euch allen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.