Tegelberglauf: Schweizerin stellt neuen Rekord auf – Nadine Hailer beste Allgäuerin

Erfolgreich geschwi(t)zt: Eine Schweizerin hat beim Tegelberglauf in Schwangau trotz tropischer Temperaturen ein Ausrufezeichen der besonderen Art gesetzt. Angela Haldimann stürmte nach 8 Kilometern und 920 Höhenmetern mit einem neuen Streckenrekord von 47:28 Minuten ins Ziel an der Panoramagaststätte Tegelberg auf 1720 Metern. Sie verbesserte den alten Rekord von Anja Karlson aus Potsdam um knapp eineinhalb Minuten.

Damit gewann sie bei ihrer Premiere im Ostallgäu souverän vor Nicole Kruhme (Rennsteiglaufverein/LG Süd, 51:33) und der Schottin Elke Prasad (52:53). Grund zur Freude hatte auch Nadine Hailer vom TSV Moosbach, die nach langer Verletzungspause in 59:59 den elften Platz (zweiter Platz AK) belegte und damit beste Allgäuerin war.

Bei den Männern holte sich Korbinian Schönberger vom LLC Marathon Regensburg zum dritten Mal (nach 2010 und 2011) den Sieg in 41:56. Zweiter wurde Philipp Marschall (Rhöner WSV, 43:21) vor Thomas Göpfert (Alemannia Unterkirnach, 44:18). Bester Allgäuer war Alexander Hirschberg vom TV Jahn Kempten als Vierter in 44:34. Die Veranstalter vom TSV Schwangau und dem Skiclub Füssen verzeichneten 165 Teilnehmer und wurden vom Trainer der deutschen Berglauf-Nationalmannschaft, Wolfgang Mützel, für ihre Organisation gelobt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.