In eigener Sache: Danke schön – und: mehr davon!

Gönnen wir uns heute mal eine Pause. Holen wir  tief Luft. Noch ist das Wochenende weit weg – und damit die nächsten Höhepunkte im Allgäuer Ausdauersport-Kalender (Hochgratberglauf in Oberstaufen, Start Transalpine Run in Oberstdorf, Rottachseeschwimmen…). Nutzen wir die Verschnaufspause zu ein paar Gedanken zum Blog.

Was mich betrifft, so möchte ich zunächst ganz herzlich Danke sagen – für die Glückwünsche zum Zürichseeschwimmen, die mich in den vergangenen Tagen erreichten. Egal ob als Kommentare auf dem Blog, per E-Mail oder, wie im Fall meiner 93-jährigen Tante Erika aus Augsburg, per Post (ja, das gibt’s auch noch…).

Hat mich unheimlich gefreut – zumal etliche Absender darunter waren, von denen ich seit einer gefühlten Ewigkeit nichts mehr gehört habe (Anton, Bärbel, Richie etc.) – oder die für mich stets Vorbilder waren und sind (Roland P., Tobi A., Alfred L., Helmut S., Norbert W., Hamza Hammerhart, Jens L. (sowieso!)).

So ein Solo-Trip ist ohne das passende Umfeld nicht möglich. Erst Recht, wenn man so wie wir alle (Dominik B. mal ausgenommen) als Amateursportler unterwegs ist. Genau deshalb hoffe ich, dass der Blog für möglichst viele „da draußen“ eine Motivation für ihre Projekte darstellt – und gleichzeitig eine Plattform, auf der man auch als Nicht-Profi und Vorletzter (in meinem Fall…) Feedback, Anregung, Aufmunterung und wenn’s sein muss auch mal einen A…-Tritt bekommt.

Wäre toll, wenn wir auf diesem Wege weitermachen – und sich möglichst viele beteiligen. Super fand ich in diesem Zusammenhang die Beiträge von Kevin, Bettina, Fabian, Kathrin und Niels aus Berlin, die ihre ganz persönlichen Urlaubs- und Renneindrücke schilderten. Habe bei jedem Text mitgefiebert. Mehr davon! Egal ob auf dem Blog (Beiträge an schuhwerk@azv.de) oder bei Anne-Sophie auf unserer Facebook-Seite.

Übrigens:  Dass der eigene Blick auf die Dinge nicht automatisch deckungsgleich mit  dem der Außenwelt ist, habe ich in diesen Tagen selbst erfahren. Die meistgestellteste Frage zum Zürichseeschwimmen war nicht (wie erhofft..): Wie bewältigt man das Training auf und den Wettkampf über 26,4 Kilometer?

Sie lautete schlicht: Wie schafft man es innerhalb von einem Jahr acht Kilo zuzunehmen? (Ehrlich gesagt: Auf diese Leistung bin ich am wenigsten stolz). Da mir die Frage auch – ganz ernsthaft – von einem befreundeten Läufer gestellt wurde, der sich nach zuletzt intensivem Training auf dem Weg zum Strich in der Landschaft befindet, gebe ich an dieser Stelle gerne einen simplen Tipp weiter: Essen, was schmeckt – und zwar möglichst viel davon…

Mich beschäftigt derzeit eher die Frage, wie ich die acht Kilo wieder losbekomme. Eine mögliche Antwort habe ich im Blog-Archiv gefunden: die Wurstsalat-Diät von Markus Kennerknecht! Ich werde da ab sofort mein bestes geben – und hoffe, dass der Blog Euch bei Euren Vorhaben ähnlich inspiriert.

Keep on going!

Euer Tobi

4 Gedanken zu „In eigener Sache: Danke schön – und: mehr davon!“

  1. Hey Tobi,

    meinen Respekt!!!! Da ich die Allgäuer Zeitung erst immer später erhalte (Familienaustausch 😉 ) habe ich deinen Bericht auf der Dritten Seite vom 23. August 2013 gelesen – toll!!! Danke für deinen Erlebnisbericht, man konnte richtig mitfiebern und ich hatte richtig Spaß beim Lesen – eine Wahnsinnsleistung, da zieh‘ ich den Hut! Ich würde keinen Kilometer schaffen 😛 schwimm‘ wie ein Stein und tauch wie ein Korken, haha.

    Erhol‘ dich guat und auch die acht Kilo wirst du mit Sicherheit wieder schnell los! Sonst probiers doch mal mit 10in2.at 😉 Essen was man will – jeden zweiten Tag!

    Grüße und nochmal respekt, Steffen.

  2. Hi Tobi! Also wie war das mit der Trainings Vorbereitung denn so und wie bewältigt man das alles :-). Die 8 kg kannst Du kaschieren, trägst halt weniger tailliertes..und die wirst Du auch brauchen, wenn wir dann – in der Besetzung TS, AS, JL – das nächste Projekt Richtung Nord-West angehen.. Trainingstechnisch aber jetzt erst mal wieder kürzer und Intervall intensiver..

    Gruß Jens

  3. hi tobi, wenn dann alles wieder wie immer ist, freuen sich Deine frühschwimmer fans, mit oder ohne die paar kilo, auf Deine anwesenheit! vorschlag für eine neue badehose: ich hab die englische flagge als solche gesehen!
    komm bald wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.