Es wird heiß im Eistobel

Eistobellauf
Szene vom Startbild aus dem Vorjahr, als 303 Teilnehmer im Westallgäuer losstürmten. Foto: SV Maierhöfen-Grünenbach

Eistobel klingt ja irgendwie nach Erfrischung und Kälte. Doch die erwarteten 300 Starter müssen sich beim 12. Eistobellauf des SV Maierhöfen-Grünenbach über 10,6 Kilometer am Samstag (3. August, 16 Uhr) wohl auf das Gegenteil einstellen. Es wird heiß im Eistobellauf. Dementsprechend wurden die Wasserversorgungsstellen aufgestockt. An vier Punkten können sich die Läufer erfrischen. Bei den Frauen ist Vorjahressiegerin Corinna Nuber aus Wangen wieder mit von der Partie. Als “landschaftlich toll, aber augfrund der 165 Meter Höhendifferenz auch sehr angstrengend” empfand sie bei ihrem Sieg 2013 die Strecke. Bei den Männer zählt Michael Kurray (LG Welfen) zu den Favoriten. Im Vorjahr wurde er Zweiter hinter Thomas Geisenberger (37:35,3 Minuten). 2011 wäre Kurray sogar beinahe als Sieger ins Ziel gekommen. Doch er verlief sich und hatte schließlich das Nachsehen. Das dürfte ihm diesmal nicht mehr passieren. Dass die Form stimmt, hat er zuletzt beim Waldlauf in Bad Grönenbach bewiesen: Er gewann den Hauptlauf über 10 Kilometer. Die Anmeldung ist beim Eistobellauf bis eine Stunde vor dem Start möglich.   Spannend wird es auch für die beiden 19-jährigen Philipp Schweinberger und Sebastian Böck. Sie unterstützen ihren Heimatverein als Zeitmesser und erleben in dieser Funktion ihre Premiere.  “Wenn alles gut geht, haben wir zwei Minuten, nachdem der letzte Läufer im Ziel ist, die Ergebnisliste”, verrieten sie der Westallgäuer Zeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.