Bodenseequerung: Für Hamza läuft der Countdown!

IMG_0657
Hamza startet am Freitag um 16 Uhr auf seine Bodensee-Tour. Foto: privat

Ab heute Nachmittag heißt es Daumen drücken für einen außergewöhnlichen Ausdauersportler: Hobbyschwimmer Hamza Bakircioglu startet am Freitag um 16 Uhr zur Bodenseedurchquerung. Der  41-Jährige aus Sonthofen will am darauffolgenden Samstag gegen 17 Uhr das Ufer in Bregenz erreichen. Somit wäre er der zweite Schwimmer nach Christof Wandrasch, der den See mit einer Länge von 64 Kilometern nach den strengen Regeln der Bodenseequerung durchschwommen hätte. “Ein bisschen nervös ist man automatisch vor so einem Ereignis. Aber eigentlich seh’ ich das ganz easy. Ich habe fleißig trainiert und fühle mich gut. Das passt schon”, sagt Bakircioglu, der von einer sechsköpfigen Crew im Motorboot begleitet wird. Darunter ist neben seinem Bruder Nuri sowei Betreuerin Mimi Gendrong auch ein Notar und der Veranstalter der Bodenseequerung. Hamza  trägt nur Badehose, Schwimmbrille und Badekappe.

Zu seiner Vorbereitung zählten extreme Langeinsätze: Drei Mal schwamm er 64 Kilometer am Stück im “Wonnemar”, mehrmals absolvierte er 32 Kilometer ohne Unterbrechung – zuletzt auch im Sonthofer See bei nur 18 Grad Wassertemperatur. “Ich will als erster Hobbyschwimmer die Längsquerung schaffen – und zeigen, dass man mit seinem Willen viel erreichen kann”, sagt Hamza. Schwimmen, Hamza

Zugleich sammelt er Geld für das Kinderhospiz in Bad Grönenbach. Er hofft, dass pro zurückgelegten Kilometer fleißig gespendet wird und am Schluss 6000 Euro zusammen kommen. “Kinder bedeuten mir wahnsinnig viel. Sie brauchen Unterstützung – erst Recht in Notlagen”, sagt der Industriemeister und Vater von zwei Kindern. In Bregenz wird er von seiner Familie erwartet. “Meine Kids werden den Vormittag über selbst ins Wasser gehen. Und zwar im Freibad in Lindau, wo sie sich austoben können.”

Ob Hamza die Zeit von Christof Wandratsch (20:41 Stunden) knacken kann, ist für ihn zweitrangig. Das Durchkommen zählt, für den 1,82 Meter großen und 82 Kilo schweren Allgäuer. Auf seiner Schwimmreise wird er sich übrigens ernähren wie auf einer Bergtour: “Ich lass’ mir Wienerle und Breze in einer Tupperdose ins Wasser reichen.”

(Ein Interview mit Hamza lest ihr in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung. Ob der Sonthofer sein Abenteuer besteht, könnt ihr im Liveticker auf der Seite der Bodenseequerung verfolgen.)

Hamza Bakircioglu, Schwimmen
Starkes Team in den vergangenen zehn Monaten: (von links): Nuri Bakircioglu, Anja Strobel, Hamza Bakircioglu, Steffanie Kuisle und Mimi Gendrong.

 

Ein Gedanke zu „Bodenseequerung: Für Hamza läuft der Countdown!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.