Transalp: Aus für Allgäuer Mountainbike-Mädels

Riesenpech für das Mountainbike-Duo Jana Zieschank, 36, und Mirjam Horn, 25, vom RSC Auto Brosch Kempten: Bei der 16. „Craft Bike Transalp“ von Mittenwald an den Gardasee mussten sie am Ende der vierten Etappe aufgeben, nachdem Zieschank am letzten Gipfel vor dem Tagesziel in Alleghe schwer stürze. Mit einer Gehirnerschütterung und einer Kapselverletzung wurde sie mit dem Hubschrauber ins Tal geflogen.

Mittlerweile ist sie laut Team-Betreuer Robert Wittmann wieder wohlauf. Horn versuchte tags darauf solo weiterzufahren, musste aber bei der fünften Etappe heftigen Rückenschmerzen Tribut zollen. Zu Beginn hatten die beiden bereits mit Materialproblem zu kämpfen gehabt.

„Die Mädels sind natürlich sehr geknickt. Aber sie haben tapfer gekämpft. Das Rennen hat es wirklich in sich“, sagte Wittmann. Zieschank/Horn hatten als erstes Allgäuer Frauenduo das achttägige Etappenrennen über 675 Kilometer und 20 000 Höhenmeter in Angriff genommen – und sich allein schon dadurch viel Respekt in der Szene verschafft.

Eine starke Transalp gelingt bislang den Brüdern Christian und Matthias Baldauf aus Immenstadt, die gestern bei der sechsten Etappe von San Martino di castrozza nach Crespano Elfte wurden und in der Gesamtwertung der Männer auf Platz 13 liegen. In Führung liegt das deutsche Profi-Duo Markus Kaufmann/Jochen Käß, das heute mit einem weiteren Etappensieg seine Ambitionen auf den Transalp-Titel 2013 untermauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.