Team Gasthof Adler beim Alpseelauf: Erst das Rennen, dann das Radler!

Das Adler-Team aus Sonthofen: (von links, stehend) Karol und Jürgen, sitzend Tobi, Szasza und Karl. Foto: privat

Es wird heiß. Verdammt heiß sogar. Doch das hält die Männer vom “Team Gasthof Adler” in Sonthofen nicht ab. Sie starten mit fünf Leuten beim Alpseelauf am Sonntag (8 Uhr) in Immenstadt. Und sie sind zuversichtlich, die Strapazen trotz prognostizierter Temperaturen von über 35 Grad zu bewältigen. “Wir geben uns zumindest Mühe”, sagt  Szabolczs “Szasza” Szennyai. Der 32-jährige Adler-Juniorchef wird freilich garantiert nicht abheben auf dem neuen 25,8 Kilometer langen Kurs. “Man darf nicht zu schnell angehen. Erst Recht nicht bei Hitze”, sagt der Hobbyläufer, der sein Team bestens motivieren kann: “Bei uns heißt’s: Erst das Rennen, dann ein Radler! Am Sonntag ist Ruhetag im Gasthof. Dann können wir nach dem Lauf gemütlich zusammensitzen”, erzählt er.

Das Adler-Team besteht aus Mitarbeitern und Gästen. Angemeldet sind über die Langstrecke Tobi Bochinski, Jürgen Lorenz, Karl Siebenlist, Szabolcs Szennyai. Auf der Kurstrecke (15 km) hält Karol Kudlinski die Farben des Teams hoch.  Auch Senior-Chef  Friedrich “Fips” Wolf (er ist der Schwierpapa von Szabolcz) ist normalerweise mit von der Partie. Der 56-Jährige fehlt zwar diesmal. Doch beim Panorama-Marathon im August will er wieder angreifen. Genau wie sein Schwiersohn und die Gäste empfindet er das Laufen als guten Ausgleich zur Arbeit. “Obwohl ich manchmal erst um 2.30 Uhr mit der Schicht fertig bin, laufe ich am nächsten Morgen schon wieder um 7.30 Uhr. Es tut mir einfach gut”, sagt Szasza.

Für die Arbeit in der Gastronomie braucht der Restaurantfachmann ohnehin Kondition. “Man legt schon einige Kilometer am Tag zurück. Erst Recht im Sommer, wenn wir auch die Terrasse bewirtschaften. Aber ich mag das. Gegen einen Büro-Job möchte ich nicht tauschen”, sagt er schmunzelnd.

Um das Thema “Sport” geht es auch häufig mit den Gästen – und so entstand nach und nach die Idee, mit einem eigenen Team bei Ausdauer-Events zu starten. Um Medaillen und Rekorde geht es den “Adlern” dabei nicht. “Wir sind alles Hobbyläufer.”

An die Grenzen gehen muss das Team freilich genauso wie alle anderen Läufer angesichts der hohen Temperaturen. An den fünf Verpflegungsstellen dürfte jedenfalls  großer Andrang herrschen – und auch danach dürfte der Durst groß sein. Egal ob auf Mineralwasser, Cola, Energy Drink oder eben Radler…

P.S.: Beim Alpseelauf kann man sich bis eine Stunde vor dem Start (8 Uhr) anmelden. Angeboten werden zwei Strecken: 25,8 und 15 Kilometer. Veranstalter ist die Triathlon-Abteilung des TV Immenstadt.

Wen es noch weiter hinauf zieht, der kann sich auch noch bis eine Stunde vor Beginn beim Widdersteinlauf anmelden. Dieser wird am Sonntag (9 Uhr) in Mittelberg gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.