Seenlauf im Tannheimer Tal: Da geht doch noch mehr…

Haldensee
Idylle pur bietet der Haldensee, den die Läufer beim Seenlauf im Tannheimer Tal im Blick haben. Archiv-Foto: Ralf Lienert

Herrliche Kulisse, flacher Kurs und zum Schluss ein Kaiserschmarrn: Mit dieser Mischung lockte der Zwei-Seen-Lauf im Tannheimer Tal zuletzt immer mehr Ausdauersportler. Bei der achten Auflage im Vorjahr verzeichneten die Organisatoren ein Rekordergebnis von 1143 Läufern im Ziel. Teils reisten ganze Busgruppen aus Deutschland zum Wettkampf um die idyllisch gelegenen Halden- und Vilsalpsee nach Tirol. Doch diesmal ist alles anders. „Wir hoffen auf 350 Läufer“, sagt der neue OK-Chef Markus Huter vor dem Start am morgigen Samstag über 22,2 Kilometer (16.30 Uhr) und 10 Kilometer (16.45 Uhr).

Mit anderen Worten: Die Macher wären bereits froh, wenn gerade mal ein Drittel der Vorjahreszahl erreicht wird! Der kuriose Grund: „Viele Läufer glauben noch immer, dass der Lauf gar nicht stattfindet“, erklärt Huter und schildert seine Sicht der Dinge. Demnach gab es im Vorjahr Querelen im alten Organisatorenteam. Der Lauf wurde daraufhin für 2013 abgesagt. Die Nachricht verbreitete sich rasch in Zeitungen und Szeneportalen – und die Läufer berücksichtigten das Rennen nicht für ihre Planung. Erst Mitte Februar fand sich ein neues Organisatoren-Team um Markus Huter zusammen. Für den 46-jährigen Skitrainer steht fest: „Die Veranstaltung darf nicht sterben.“ Beim Skiklub und beim Tourismusverband Tannheimer Tal fand er Mitstreiter. 60 Helfer sind am Samstag im Einsatz, viele von ihnen haben schon bei früheren Rennen mitgeholfen. „Alles steht bereit – inklusive eines tollen Rahmenprogramms mit Tombola“, betont Huter.

Etwas kürzere Distanzen als bisher

Dennoch halte sich bei vielen Läufern das Gerücht, wonach es den Lauf nicht mehr gibt. Möglicherweise hat das auch mit einer Namensänderung zu tun: Aus rechtlichen Gründen wurde aus dem früheren „Zwei-Seen-Lauf“ der „Seen-Lauf“. Die alte Homepage wurde von den Ex-Betreibern gelöscht. Die neue Seite muss sich erst etablieren. Genau wie die Neuerungen bei den Distanzen: 22,2 Kilometer und 10 Kilometer (statt bislang 25 bzw. 12,5) stehen auf dem Programm. Wegen eines Felssturzes aus dem Vorjahr kann der Vilsalpsee nicht mehr umrundet werden. „Es wird bis zur Mure gelaufen und danach wieder zurück“, erklärt Huter. Er hofft, dass sich noch etliche Läufer kurz vor dem Start in Tannheim anmelden. Im Internet haben sich (inklusive Kindern) bislang erst 245 Läufer angemeldet. „Dieser tolle Lauf hat mehr verdient“, meint Huter vor dem Neustart.

2 Gedanken zu „Seenlauf im Tannheimer Tal: Da geht doch noch mehr…“

  1. Tweetdeck nutze ich auch für mei­nen Account und zudem nutze ich TwitterLocal, das ist ein Tool das Accounts nach PLZ sucht, dadurch habe ich auch schon Freundschaften ent­wi­ckelt, da man gezielt nach Leuten aus der nähe­ren Umgebung suchen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.