Kenianischer Doppelsieg beim Marathon in Füssen – Jürgen Winkler mit Top-Zeit

IMG_0760
Der Kenianer Daniel Kiptum (rechts) gewann den Marathon in Füssen. Der gehörlose Sportler siegte vor seinem Landsmann Peter Toroitich (mitte). Der Doppelsieg sorgte für Jubel in der kenianischen Delegation. Fotos: T.S.
IMG_0778
Die besten Frauen Linda Vanlommel (Mitte) und Anja Jakob beim Interview mit Martin Harbauer.

Da staunte Vorjahressieger Marco Diehl (DVAG Marathon Team) aus Hessen nicht schlecht. Trotz einer starken Zeit von 2:46:29 Stunden  belegte er im Gesamtklassement des 13. Königsschlösser  Romantik Marathon in Füssen “nur” Platz neun. “Das war ja ein Niveau wie in Frankfurt”, staunte er über die Hitze-Hetzjagd. Für die Pace an der Spitze sorgten drei ausländische Sportler. Sie kämpften um Medaillen bei den Deaflympics, den olympischen Spielen der Gehörlosensportler.  Füssen war heuer erstmals Außenstelle der Spiele, die in Sofia stattfinden. Den Sieg holte sich der Kenianer Daniel Kiptum in 2:24:45 Stunden. Bei Temperaturen um die 30 Grad blieb er zwar über dem Streckenrekord und über seiner persönlichen Bestmarke (2:11). Doch die Goldmedaille gewann er ungefährdet vor seinem Landsmann Peter Toroitich (2:28:44) sowie dem drittplatzierten Japaner Kohichiro Yamanaka (2:39:09). Bester Deutscher im Feld der 673 Starter war Frank Merwerth (2:42:05) aus München auf Platz vier.

Bei den Frauen erzielten die Belgierin Linda Vanlommel (3:08:42) und Anja Jakob aus Klingenthal (3:10:24) die schnellsten Zeiten. Der dritte Platz ging an die Schweizerin Jaqueline Keller, die in 3:16:59 zugleich Gold bei den Deaflympics gewann.

Auch die regionalen Läufer präsentierten sich  dem Wetter entsprechend von ihrer Sonnenseite: Eine Top-Zeit gelang Jürgen Winkler (Sportstudio Füssen) in 2:45:56 Stunden auf Platz sieben. Schnellste Allgäuerin war Barbara Mallmann von der Laufarena Allgäu auf Platz sechs in 3:28:30.

Der Artikel wurde um 18 Uhr aktualisiert. Ein weiterer Bericht folgt morgen in der Allgäuer Zeitung.

IMG_0767
Jürgen Winkler (mit roter Käppi) vom Sportstudio Füssen jubelte über seine Top-Zeit. Studio-Inhaber und Marathon-Veranstalter Herbert Hiemer (Zweiter von rechts) zählte zu den ersten Gratulanten.

 

 

3 Gedanken zu „Kenianischer Doppelsieg beim Marathon in Füssen – Jürgen Winkler mit Top-Zeit“

  1. Erstaunlich, wie der Laufsport sich – wenn auch sicherlich “unbewusst” – dem Thema Inklusion öffnet. Toll, dass die Füssener Veranstalter hier so progressiv sind !!!
    Ich würde mir wünschen, dass der Blog hier mal über den Tellerrand des “Höher, Schneller, Weiter; Besser…” geht, z. B. mit mehr Informationen zu unseren Sportsfreunden aus Kenia, Japan etc. , ihrer Sozialisation, ihren Lebens- und Trainingsbedingungen als Menschen mit Gehörlosigkeit.

    Ich hoffe, dass sich keiner im Ziel lauthals einen “Mohr´n” bestellt hat (oder “Russ”). Was political correctness angeht, ist der Allgäuer leider weiterhin recht rückständig….

  2. Hier mal ein dickes, fettes Lob an unseren Blogmaster Tobi !!!!
    Auf dieser Seite wird man wirklich topaktuell ( noch bevors im “Allgäuer” steht 🙂 über alle Ausdauer-Events in unserer Region informiert.
    Nicht nur Zeiten und Platzierungen spielen eine Rolle, sondern auch über die “Geschichte” die hinter einem Athleten steckt wird informiert und dies weckt mehr Interesse beim “Ausdauer-Allgäuer” als immer nur “Fussball”.
    Immenstadt, Füssen und dann noch Tannheimer Tal……3 Events…..und das richtig, richtig gut rübergebracht….so kann’s weitergehen….

    1. Vielen Dank für das Lob! Es gebührt vor allem Anne-Sophie Weisenbach, die neben der umfangreichen Berichterstattung in der AZ auch die tollen Fotos zur Verfügung gestellt. Bis spätestens nächstes Jahr! Viele Grüße, T.S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.