Gut zu Fuß? Auf nach Füssen!

Am Schönsten ist Lob ja, wenn es von anderen kommt. Erst Recht, wenn es von einem Fachmagazin stammt. Deshalb dürften sich die Organisatoren des 13. Köngischlösser Romantik-Marathon in Füssen am Sonntag (7.30 Uhr) umso mehr freuen, was vor Kurzem in der “Runner’s World” über ihren Lauf zu lesen war. Das Magazin empfahl die Veranstaltung in seiner Juli-Ausgabe nämlich als heißen Tipp. Zitat:  “Nein, es ist kein City-Marathon, der da in Füssen startet (Wen wundert’s? Anm. von allgaeu-ausdauer.de), daher sind keine Zuschauermassen zu erwarten. Dafür führt er durch Deutschlands schönste Urlaubsregion (Da kann niemand widersprechen, Anm. von allgaue-ausdauer.de): von der Füssener Altstadt zum Hopfen- und Forggensee, weiter nach Schwangau mit den berühmten Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau, durchs Faulenbachtal und zurück nach Füssen .

Auftakt für das große Lauf-Wochenende ist am Samstag. Zunächst startet um 15 Uhr der Kinderlauf (unterstützt von der Erich-Kästner-Schule und der Allgäuer Zeitung). Darauf folgen 10-km-Lauf (17 Uhr) und Halbmarathon (18.30 Uhr). Am Sonntag (7.30 Uhr) fällt der Startschuss für den Marathon, den im Vorjahr 507 Teilnehmer finishten.

Organisator Herbert Hiemer vom gleichnamigen Sportstudio hat ingesamt bereits 1200 Anmeldungen vorliegen und hofft darauf, dass der Teilnehmerrekord von 1500 Läufern geknackt wird. „Das gute Wetter der letzten Wochen hat zu einem Ansturm bei den Anmeldungen geführt.“ Es könnten noch mehr folgen: Viele Läufer melden sich sehr kurzfristig an, machen ihren auch Start vom Wetter abhängig. „Und da stehen die Prognosen endlich wieder gut“, verriet Hiemer meinem AZ-Kollegen Martin Peter.

Weitere Besonderheit: In Füssen wird erstmals Edelmetall für die olympischen Spiele der Gehörlosen (“Deaflympics”) vergeben. Die Wettbewerbe beginnen offiziell zwar erst nächste Woche in Sofia. Doch wegen der geringen Zahl von Teilnehmern, nämlich 18, war den Organisatoren in Bulgarien der Aufwand offenbar zu groß.

Die Füssener Veranstalter und Zuschauer freuen sich über diese überraschende Wende. Zumal sie zusätzliche Spannung verspricht: Mit dem gehörlosen Läufer Daniel Kiptum aus Kenia hat sich ein neuer Sieganwärter angemeldet. Seine Bestzeit von 2:11:32 (erzielt in Zürich 2011) würde einen neuen Rekord beim Romantik-Marathon bedeuten. Die Bestmarke hält seit drei Jahren der Keniaer Titus Konsgei in 2:19:08.

Ob Kiptum das hohe Tempo tatsächlich im Ostallgäu halten kann, wird sich zeigen. Auf harte Konkurrenz muss er sich jedenfalls einstellen. Seriensieger Marco Diehl (Frankfurt) ist erneut mit von der Partie. Für vordere Plätze sind auch Max Heel von der Laufarena Allgäu aus Nesselwang, Markus Singer aus Marktoberdorf und Jürgen Winkler vom Sportstudio Füssen, der beim Zugspitzlauf Vierter wurde, gut.

Wir warten gespannt, wem das Lob in der kommenden Woche gebührt…