Allgäuer Doppelerfolg beim Radmarathon im Tannheimer Tal

IMG_2320
Glücklich im Ziel nach 130 Kilometern: Elfi Düweling und Florentine Striegl.

Einen Allgäuer Doppelerfolg gab es beim Rad-Marathon im Tannheimer Tal: Elfi Düweling vom LTC Wangen (3:15:10 Stunden) gewann über 130 Kilometer mit 930 Höhenmetern vor Florentine Striegl (3:16:55,18) vom RSC Auto Brosch Kempten. Die Schweizerin Manuela Jordi (Repower Team Engadin) kam auf Platz drei. “Ich wusste, wenn ich am Gaichtpass dran bleibe, dann ist ein guter Platz möglich. Ich bin rundum zufrieden mit meiner Leistung”, sagt die 23-jährige Kemptenerin, die sonst eigentlich Marathons auf dem Mountainbike fährt.

Einen Zielsprint gab es hingegen bei den Männern auf der „kleinen“ 130-Kilometer-Runde. Hannes Kapeller vom Team Tyrol setzte sich gegen den Vorjahressieger Mirko Pfauth (Team GAZI Radhaus) in 3:04:57 Stunden durch. „Anfangs sind wir konstantes Tempo gefahren und ich habe mich zusammen mit Pfauth, Klaus Steiner und Bernd Demmeler abgesetzt. Auf der Zielgeraden waren wir dann nur noch zu Zweit. Mirko hat dann attackiert und ich habe dagegengehalten“, sagte der 23-jährige Kapeller aus Stams, der nach der Wende sogar einen Rückstand wegen einer heruntergesprungenen Kette aufholte.

“Insgesamt waren 1600 Teilnehmer auf beiden Strecken unterwegs. Das ist neuer Teilnehmerrekord. Wir konnten den Rennradlern eine sehr gute Veranstaltung bei besten Bedingungen bieten”, freute sich Organisator Michael Keller.

 

IMG_2317
Hannes Kappeler triumphierte bei der “kleinen Runde” der Männer über 130 Kilometer. Fotos: Steffi Roth

 

 

3 Gedanken zu „Allgäuer Doppelerfolg beim Radmarathon im Tannheimer Tal“

  1. @ Dirk Vo: Stimmt genau Tannheimer Tal ist wirklich ein schönes Fleckchen Erde.

    Ich persönlich konnte leider beim Rennen nicht dabei sind, aber danke für die schönen Worte und die Impression.

    Jetzt kann man wenigstens Mitreden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.