Allgäu-Triathlon: Neuling Neef siegt auf Mitteldistanz – Schüßler saust zum Bayern-Titel über olympische Distanz!

Lukas
Von wegen “bloß it hudla”: Lukas Schüßler vom TV Immenstadt war über die olympische Distanz nicht zu halten und holte den Bayern-Titel. Fotos: T.S.

Ein Neuling strahlte zum Abschluss des 31. Allgäu-Triathlon mit der Sonne um die Wette: Der 24-jährige Sebastian Neef (TRISTAR Regensburg) trat zum ersten Mal in Immenstadt über die Mitteldistanz an (2 km Schwimmen, 80 km Radfahren, 20 km Laufen) – und holte sich prompt den Sieg in 3:59:51,45 Stunden. Zweiter wurde Johannes Moldan (SV Würzburg 05, 4:01:54,31) vor Stephan Bergermann (TSV Bargteheide 4:03:54,14). Beim „Allgäu Classic“ der Frauen gelang der Mainzerin Nina Kuhn (EuipeRed) in 4:40:40,11 der zweite Sieg nach 2011 vor herrlicher Kulisse. Zweite wurde Tamsyn Hayes (Neuseeland, 4:42:51,31) vor der Niederländerin Monique Burger (4:44:43). Insgesamt verzeichneten die Organisatoren 850 Teilnehmer.

„Das war ein harter Kampf bei hohen Temperaturen von fast 30 Grad. Ich habe über fünf Liter getrunken. Aber es hat sich rentiert“, frohlockte Lehramtsstudent Neef, der die gefürchtete Radstrecke mit 1600 Höhenmetern noch nie zu vor abgefahren war. Lange Zeit duellierte er sich mit dem Favoriten Johannes Moldan, der dann jedoch nach etwa 8 Kilometern auf der Laufstrecke abreißen lassen musste. „Ich musste zur Toilette. Kann passieren“, erklärte Moldan achselzuckend.

Kurz vor der Aufgabe war sogar Siegerin Nina Kuhn. „Ich wollte mindestens drei Mal das Rennen vorzeitig beenden. Aber die fantastischen Zuschauer haben mich gepuscht, hier durchzuhalten“, sagte die 30-jährige Ärztin, die beim Radfahren zwischenzeitlich bereits drei Minuten hinter dem Führungsduo lag. Doch beim Laufen gelang Kuhn eine spektakuläre Aufholjagd. „Die anderen sind nach dem Radfahren wohl geplatzt. Damit hatte ich nicht mehr gerechnet“, freute sie sich über den Triumph. Die schnellsten Ergebnisse der Allgäuer Teilnehmer erzielten auf der Mitteldistanz Alfred Ledermann (RSC Auto Brosch Kempten) auf Platz 15 in 4:26:20 und Alexandra Hagspiel vom TV Immenstadt als starke Neunte in 5:02:59.

Über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 42 km Radfahren, 10 km Laufen) wiederholte Lokalmatador Lukas Schüßler vom TV Immenstadt seinen Vorjahressieg und holte sich überlegen den bayerischen Meistertitel in 2:12:59 Stunden. „Das war noch geiler als letztes Jahr“, sagte der 23-Jährige, der sich im Ziel von Freunden und Familie feiern ließ. Nach einer guten Schwimmleistung teilte er sich die Radstrecke bestens ein. „Bis zum heftigen Steilstück hinauf nach Diepolz bin ich locker gefahren. Danach Vollgas“, sagte der Immenstädter, der auch für das Regionalliga-Team des TV Memmingen startet.
Schüßler gewann vor Markus Schuhmann (La Carrera Team Rothsee, 2:14:19). Platz drei ging mit Thomas Capellaro (2:14:49) aus Kempten an einen weiteren Allgäuer. Ex-Profi Lothar Leder kam auf Platz sechs (2:16:59).

Bei den Frauen triumphierte ein „Nordlicht“ im Voralpenland: Bettina Lange (TSV Bargteheide) aus Schleswig-Holstein überraschte die Konkurrenz mit einem unangefochtenen Sieg in 2:29:57,4 Stunden vor Beate Speiser (RC Germania Weißenburg, 2:34:28,24). Dritte wurde Nicole Klingler (Tri Club Vaduz) aus Liechtenstein in 2:37:20,25. „Bei uns zu Hause liegt der höchste Berg auf 75 Höhenmeter. Hier sind es ein paar. Aber dafür trainiere ich oft bei Gegenwind“, verriet die Sieger bei ihrem zweiten Start nach 2002 ihr Erfolgsrezept.