Aumann holt WM-Silber an die Iller

Eine weltmeisterliche Nachricht erreicht uns aus dem Grenzgebiet zur Region: Rainer Aumann (früher: Schniertshauer), 39, vom TV Dettingen/Iller hat sich in seiner Altersklasse die Silbermedaille bei der ITU-Langdistanz-Weltmeisterschaft in Belfort/Frankreich erkämpft. Er startete in der stark besetzten AK 35 bis 39. Der gebürtige Ulmer und seine Konkurrenten konten dabei freilich nicht einmal ihr gesamtes Können zeigen. Denn das Schwimmen fiel wegen der kühlen Wassertemperaturen (ca. 16 Grad) aus.

Der Wettkampf (ursprünglich geplant waren 4 km Schwimmen/110 km Radfahren/30 Laufen) wurde als Duathlon ausgetragen. Die Distanz: 9,5 km Laufen, 87 km Radfahren, 20 km Laufen.

Der Start erfolgte nach Geschlecht und Altersklasse. Aumann konnte von Beginn an in der Spitze seiner Altersklasse mitlaufen und als Dritter aufs Rad wechseln. Nach dem Radfahren über den harten Kurs durch die Ausläufer der Vogesen und über den Ballon d’Alsace hatte er sogar die Führung inne. Zwar musste er nach 5 Kilometer die Spitzenposition an den Vorjahressieger Sergio Dias aus Portugal abgegeben.

Doch das tat der Freude keinen Abbruch. Der zweite Platz war Lohn für harte Arbeit in den vergangenen Monaten. Zumal Sachbearbeiter Aumann seine Sache so gut machte, dass er auch noch schnellster deutscher Teilnehmer im Gesamtfeld von knapp 700 Athleten war.

Für uns Allgäuer bleibt nur noch eine Frage zu klären: Wo genau liegt eigentlich Dettingen an der Iller? Die Antwort: Im  östlichen Landkreis Biberach. Die Gemeinde hat knapp 2300 Einwohner – und der TV Dettingen/Iller darf sich nun rühmen, einen AK-Vize-Welmeister in seinen Reihen zu haben. Wir sagen: Glückwunsch!

Ergebnis AK 35 bis 39: 1. Sergio Dias (Portugal) 4:34:54 Stunden, 2.Rainer Aumann (Deutschland) 4:35:33, 3. Nazario Battista (Italien) 4:38:58.

P.S.: Den WM-Titel holte sich der Franzose Bertrand Billard in 4:08:46. Bei den Frauen gewann die Australierin Melissa Hauschildt in 4:42:39.

Ein Gedanke zu „Aumann holt WM-Silber an die Iller“

  1. Au Mann, gratuliere. am anfang dachte ich, es wäre der namensvetter vom fcbayern. Trotzdem zieh ich den Hut für diese Leistung. Respekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.