Mountainbiker greifen am Auerberg an

IMG_0273
Nach dem Bike-Marathon im Kemptener Wald (unser Bild) ist das Rennen am Sonntag am Auerberg der nächste große Mountainbike-Wettkampf im Allgäu.
Foto: Anne-Sophie Weisenbach

Bereits am gestrigen Feiertag stand die Strecke des Auerberg-Mountainbike-Marathons hoch im Kurs. „Unmengen von Radlern waren unterwegs“, staunte Streckenchef Helmut Zappe. Noch höher hergehen wird es am Sonntag (10 Uhr), wenn die 11. Auflage des Rennens in Kaufbeuren gestartet wird. Um die 700 Teilnehmer erwarten Zappe und seine  120 Helfer. Und wer wird wohl nach 61 Kilometern und 1032 Höhenmetern oben stehen?

Der Streckenchef tippt „eher auf einen Straßenfahrer“. Der Kurs fordere weniger technisches Geschick als vielmehr die Fähigkeit, konstant kräftig zu kurbeln. „Auf der Strecke kann sehr schnell gefahren werden. Vor allem, wenn es nicht regnet“, sagt Zappe. Da die Vorjahressieger Rupert Palmberger (Weilheim) und Nina Gässler (Norwegen) nicht starten, könnte die Stunde der heimischen Biker schlagen. Lokalmatador Jonas Costian (im Vorjahr Vierter) gehört zu den aussichtsreichen Kandidaten. Im Feld der Frauen ist unter anderem mit Esther Horn (RSC Kempten) zu rechnen. Der Allgäuer Meister Robert Wittmann vom RSC Auto Brosch Kempten ist indes nicht mit von der Partie. Er startet bei der Europameisterschaft in Singen. Beim dortigen “Rothaus Hegau Bike-Marathon” erwarten die Veranstalter, dass die Rekordmarke von 1190 Teilnehmern aus dem Vorjahr übertroffen wird. Amateur Wittmann will sich so gut wie möglich präsentieren. Der Allgäuer, der am Sonntag seinen 28. Geburtstag feiert, dreht derzeit “buchstäblich am Rad”. Nach seinem Titelgewinn beim Bike-Marathon in Kempten gelang ihm kurz darauf beim stark besetzten Bike Festival am Gardasee eine starke Leistung. Auf der Ronda Grande (75 km, 2800 Hhm) belegte er Platz 22 in 3:40:04 Stunden. Zum Auftakt war er beim Bergzeitfahren (3,2 km, 300 Hhm) Neunter in 10:49 Minuten geworden. Übrigens: Der zweitplatzierte des Kemptener MTB-Marathons, Markus Kaufmann, wurde auf der Ronda Extrema (93,93 km, 3813 Hhm) erneut Zweiter. Der Sieger des RSC-Rennens im Kemtener Wald, Jukka Vastaranta, kam am Gardasee auf Platz fünf.

Während die EM in Singen am Wochenende großes Thema in der Szene ist, wird der Auerberg-Marathon nach der Bestmarke von 1000 Startern beim Jubiläumsrennen (zehn Jahre) im Vorjahr diesmal kleiner ausfallen. Den überdurchschnittlichen langen Allgäuer Winter nennt Zappe als einen der Gründe. “Viele Biker haben noch nicht so viele Kilometer in den Waden, wie man es für eine Langstrecke benötigt.” Zudem würden sich etliche Amateure nach dem großen Bike-Festvial am Gardasee eine Pause gönnen. Nichtzuletzt sind auch die Wetterprognosen für Sonntag nicht gerade berauschend. Dennoch freut sich Zappe auf eine weiterhin große Anhängerschar. Zum Vergleich: Zur ersten Auflage vor elf Jahren kamen gerade einmal 100 Mountainbiker…

Zur Info: Zehn Minuten nach dem Start des Hauptfeldes (10 Uhr) findet ein Kinderrennen statt. Die jüngsten können zwischen 1,3 und 4,3 Kilometern wählen. Nachmeldungen für beide Rennen sind vor Ort möglich. Weitere Infos:

http://www.mtb-auerberg-marathon.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.