“Laufschule” der besonderen Art

Von wegen Bewegungsmuffel: Fast 50 Schüler der Mittelschule auf dem Lindenberg in Kempten starten beim heutigen Laufsporttag über 5 Kilometer. An der Schule ist ein Laufprojekt quasi zum Selbstläufer geworden.
 
Kempten/Wildpoldsried Diese Sekretärin macht mobil: Jutta Holzhauser, 43, sorgt an der Mittelschule auf dem Lindenberg für Schwung. Die Hobbyläuferin hält Lehrerkollegium und Schüler buchstäblich auf Trab. Ergebnis: Die Schule stellt beim heutigen Laufsporttag in Kempten fast 50 Teilnehmer im Rennen über fünf Kilometer!”Manche stempeln Hauptschüler leider ab. Aber wir beweisen, dass sie sich genauso reinhängen wie andere – und Ausdauer haben”, sagt Holzhauser, die zuletzt fast an jedem Wochentag Laufrunden für die Kinder (fünfte bis achte Klasse) anbot. Je nach Stundenplan nahmen Schüler aus verschiedenen Klassen daran teil. Start war an der Schule. Von dort aus standen 3,3 Kilometer in und um Lenzfried auf dem Programm. “Jedes Kind, das ich vom Fernseher wegholen kann, ist wichtig”, begründet sie ihr Freizeit-Engagement. Unterstützt wurde sie vom Sportlehrerin Katrin Czepiczka, 29. Auch Rektor Stephan Böhmig zog voll mit. Oder besser: Er lief mit. In den Osterferien joggte der Schulleiter mit den Schülern gemeinsam die 5-Kilometer-Runde, auf der am Sonntag am Residenzplatz der Startschuss erfolgt.“Ich finde es toll, dass sich so viele Schüler beteiligen und ich habe mit ihnen eine Wette laufen: Wer schneller ist als ich, bekommt einen Tag schulfrei”, sagt Böhmig schmunzelnd. Wohl wissend, dass er bei diesem Angebot kein Risiko eingeht. Der Direktor ist selbst ein starker Läufer. Im Vorjahr belegte er über fünf Kilometer in 20:40 Minuten den fünften Platz in der Altersklasse 40. “Das wird schwierig”, meinen die Schüler, die ihrer Premiere beim großen Laufsporttag entgegenfiebern. “Man muss sich schon überwinden. Aber zusammen macht es auch Spaß”, sagt die zehnjährige Jennifer. Auch ihr Bruder Lukas, 12, sowie Kumpel Koray waren beim Abschlusstraining optimistisch, dass sie durchhalten. “Wenn man es geschafft hat, ist es schon cool”, berichten sie von ihren Erfahrungen. Der erste Einsatz eines Teams der Mittelschule war der Silvesterlauf in Kempten, an dem 19 Schüler teilnahmen. Inzwischen ist das Training ein Selbstläufer. “Da sind auch Kinder dabei, von denen ich nie gedacht hätte, dass sie mitmachen”, berichtet Holzhauser, die auch als Übungsleiterin aktiv ist: Die Läuferin mit Marathon-Bestzeit von 4:15 Stunden betreut seit 12 Jahren eine Laufgruppe für Kinder und Jugendliche des SSV Wildpoldsried.

Schnelle Kollegen: (von links) Pfarrer Vitus Schludermann dann Jutta Holzhauser dann Franziska Offinger und Rektor Stephan Böhmig.
Schnelle Kollegen: (von links) Pfarrer Vitus Schludermann dann Jutta Holzhauser dann Franziska Offinger und Rektor Stephan Böhmig.

In den Osterferien trainierten die Wildpoldsrieder mit den Lindenbergschülern. Auch einige Eltern und Lehrer waren dabei. So hatte beispielsweise Religionslehrer Vitus Schludermann sichtlich Spaß an der gemeinsamen Einheit. “Frau Holzhauser treibt uns alle an”, sagte er lächelnd, ehe die Joggingrunde begann. Bei den Läufen am Sonntag hofft das Team Mittelschule samt den Talenten des SSV Wildpoldsried auf lautstarke Unterstützung am Streckenrand.

Zu erkennen sind die jungen Läufer an ihren grünen T-Shirts. Ab 12 Uhr heißt es für sie: Auf ins Getümmel! Beim Halbmarathon (13.30 Uhr) wollen die Schüler dann ihrerseits für Stimmung sorgen.

Ein Gedanke zu „“Laufschule” der besonderen Art“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.