Halbmarathon wird zur “Hitzeschlacht”

Halbmarathon Kempten
Alle Fotos: Ralf Lienert

Man sollte meinen, dass afrikanische Läufer Hitze gewohnt sind. Doch der heutige Sonnentag im Allgäu machte selbst den Favoriten beim 16. Halbmarathon in Kempten zu schaffen. “Für einen Rekord war es heute einfach zu heiß”, sagte Sieger Isaac Mwangi aus Kenia angesichts von Temperaturen um die 24 Grad.  In 1:06:56 Stunden blieb der 25-Jährige deutlich über dem drei Jahre alten Streckenrekord von seinem Landsmann David Langart (1:03:22).

Halbmarathon KemptenDennoch durfte sich Mwangi im Ziel von hunderten von Zuschauern als überlegener Cambodunum-Champion feiern lassen. Seinem fünf Jahre jüngeren Trainingskollegen Jeffrey Kibiwot enteilte er gegen Ende der zweiten von insgesamt vier Runden – und lief ab diesem Zeitpunkt ein einsames Rennen. Der Zweitplatzierte Kibiwot (1:09:13) musste sich bei seiner Halbmarathon-Premiere gewaltig schinden, um den gebürtigen Engländer Fabian Downs (LC Bruhl, Schweizl), dem ein überragendes Rennen gelang, auf Distanz zu halten.  In  1:09:39  gelang Downs der Sprung aufs Podest – und zwar noch weit vor den besten Allgäuern Steffen Wittmann (4., 1:14:52, Laufarena Allgäu) und Helmut Schießl (5., 1:15:02, TSV Buchenberg). Die beiden Lokalmatadoren puschten am ersten Sonnentag des Jahres gegenseitig. “Ohne Helmut wäre es nicht so gut gelaufen”, bekannte Wittmann.  Für den 26-Jährigen war der Halbmarathon ein Testlauf für die  bayerische Marathon-Meisterschaft in Würzburg.

Halbmarathon Kempten

Bei den Frauen gewann die Kenianerin Marry Maina in 1:14:15 Stunden vor ihrer Landsfrau Maryanne Wanjiru, die 42 Sekunden langsamer war. Der Streckenrekord (1:13:05) blieb freilich auch bei den Damen unangefochten. Dritte wurde mit Michaela
Huber vom RSC Biessenhofen (1:22:26) eine Allgäuerin, die ihre starke Form aus dem Vorjahr, als sie überraschend Zweite wurde, bestätigte.

Im 5-Kilometer-Rennen setzte sich Clemens Bleistein (LG Stadtwerke München) in 14:53 Minuten deutlich gegen den Ex-Kemptener Christophe Chayriguet (15:22, Laufsport Saukel) und Bernd Scheidle (15:48) aus Niedersonthofen durch. Maria Hivner von  der TG Viktoria Augsburg gewann bei den Frauen in 18:13 vor Corrina Nuber (18:41, SG Niederwangen) und Sarah Marquardt (19:48, Skiclub Füssen).

Insgesamt verzeichnete Organisator Joachim Saukel etwa 2400 Starter bei Halbmarathon, 5-Kilometer-Rennen und “Kids Run”. Da sich die Sonne in den vergangenen  Wochen im Allgäu nur höchst selten bis gar nicht gezeigt hatte, sprachen viele Läufer im Ziel von einer “echten Hitzeschlacht”. Ungewohnt waren die hohen Temperaturen in diesem Jahr auf alle Fälle…

Und wie lief Euer Rennen? Schreibt uns in die Kommentarfunktion, wie ihr die Hitzeschlacht erlebt und überlebt habt. Easy going? Oder Lauf am Limit?
Wir sind gespannt …

Halbmarathon Kempten
Die blinde Paralympicssiegerin Verena Bentele war Stargast beim Spendenlauf für Menschen mit Behinderung und schaffte es mit ihrem Begleitläufer ins Ziel.

Halbmarathon Kempten

Halbmarathon Kempten
Den Halbmarathon der Frauen gewann die Kenianerin Marry Maina.

HM 2013

Halbmarathon Kempten
Bester Allgäuer wurde Steffen Wittmann (links) vor Helmut Schießl.
Halbmarathon Kempten
Vorbei an voll besetzten Cafes und Kneipen am Rathausplatz führte die Runde.

Halbmarathon Kempten

11 Gedanken zu „Halbmarathon wird zur “Hitzeschlacht”“

  1. Rennen war Super, auch wenn ich deutlich an meinem Vorhaben von 1:45 h gescheitert bin und letztendlich nach 2:03 h ins Ziel kam. Für mich war die letzte.Runde überlebenskampf pur. Wenigstens konnte ich die kurze Hose heute mal ausführen. Freu mich jetzt aufs Abendessen mit meiner Familie und auf das Weißbier dazu.

    1. Hallo Markus, herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Finish! Hab Dich/Euch heute wahrlich nicht beneidet. Denke, dass bei diesen Temperaturen auch andere unter ihrer Wunschzeit geblieben sind. Lass Dir Dein Weißbier schmecken. Du weißt ja: Aber morgen wird wieder für Immenstadt trainiert 🙂

  2. Das war ein tolles Erlebnis. Es lief auch nicht schlecht, allerdings war die letzte Runde ziemlich zäh. Aber weniger wegen der Wärme als wegen mangelndem Trainingsunterbau. Nochmals vielen Dank an die Organisatoren, vor allem für den gewonnenen Startplatz 🙂

  3. puuh, war das heiß… , ich bin froh, dass ich die 21,1 km überhaupt geschafft habe… – nach der 3 Runde wäre ich am liebsten nach “links” abgebogen… 😉 – aber ich habe durchgehalten und bin ca. nach 2:02 oder 2:03 ins Ziel gekommen. 🙂 Für meine nicht sehr regelmäßige Vorbereitung, die wegen vieler Krankheit meiner 4 Kinder einfach nicht so möglich war, wie ich es mir Vorgestellt habe, bin ich mit dieser Zeit sehr zufrieden. Es war wieder ein tolles Erlebnis mit toller Stimmung!Vielen Dank nochmal für den gewonnen Startplatz! 🙂

  4. Hallo, ich fand die Temperaturen gar nicht so extrem – viel schlimmer fand ich die wochenlange Kälte, bei der man kein Tempo trainieren konnte – hat mich heuer doch glatt über 3 min zum Vorjahr gekostet … 😉
    Aber egal – es war ein echt schöner Wettkampf mit vielen Zuschauern – freue mich auf 2014.
    Viele Grüße
    Theo

  5. Das war heute meine erste Laufeinheit in 2013 im zweistelligen Temperaturbereich…das kann ja keine Bestzeit geben!
    War wieder eine tolle Stimmung in KE, nur leider hat die Wasserstelle am E-Werk gefehlt und das Duschwasser im Stadion war eiskalt…

  6. Wir waren auch dabei. Leider wird in der Berichterstattung werder hier noch in der Allgäuer Zeitung darauf eingegangen.
    Es waren jede Menge Rollstuhlfahrer, die entweder alleine die 5km oder mit Begleitung den Funrun gelaufen sind.
    Falls das jemand übersehen hat, wir hatten blaue Shirts an mit “Lions meets Rollis” drauf. Waren nur ca. 180 unterwegs!
    Aber immerhin, wir haben Meistbeteiligung und den Preis für das Outfit gewonnen!

    1. Hallo Stefan, ich habe ganz ganz großen Respekt vor den Rollstuhlfahrern bzw. Menschen mit Behinderung, die mitgemacht haben, ob mit oder ohne Begleitung und ich denke, so gings Allen Anderen auch:-))
      Auf dieser Seite ist auch ein sehr schöner Artikel darüber geschrieben worden…. und zwar unter der Überschrift…..”Spendenlauf ins Rollen gebracht”, ich denke, den hast du bestimmt schon gelesen:-))
      Das mit dem Spendenlauf war eine sehr schöne Idee und ganz ganz toll, dass Soviele mitgemacht haben. Es wurden ja auch viele Spenden für tolle Projekte gesammelt. ich finde….weiter so:-)))

  7. Der Artikel in der AZ ist euch gut gelungen – auch wenn ein “Andreas Sterzinger” nicht am Start war 😛 … Ehre wem Ehre gebührt und wer nicht startet ist selber schuld. Der Bericht in TV Allgäu war dagegen eine Schande! Hauptsache 10 Minuten vom FC Memmingen berichten und das von jeder zweiten Spielminute – als ob das jemanden interessiert. Und dass die vielen Rollstuhlfahrer nicht erwähnt wurden, die wirklich gekämpft haben und z. T. alles selber ohne Hilfe geschoben haben ist traurig! Diesen Internetblog dagegen finde ich klasse – tolle Berichterstattung! Weiter so!

  8. 🙂 Also, ich habe meinen ersten Halbmarathon absolviert und mein Ziel war einfach nur ankommen:-))…das hab ich in 2:10 Std. geschafft und war im Ziel der zufriedenste Mensch in diesem Moment und bins auch jetzt noch:-)..mir gings seeehr gut während des Laufens und die Hitze war schon etwas ungewohnt, aber ließ sich, dank viel Wasser aus dem Feuerwehrschlauch:-)) oder an den Verpflegungsstationen, gut aushalten. Ich finde, es war ein sehr schöner Wettkampf bei Traumwetter (simmer doch froh, dass es nicht geregnet hat, dann lieber ein bisschen wärmer), super Organisation samt genialem Orga-Team und tollen und fairen Teilnehmern. Ganz, ganz großen Respekt an die Rollstuhlfahrer samt “Schiebern”…echt unglaublich….das hat mich im Vorfeld auch sehr motiviert, an diesem Wettkampf teilzunehmen….
    Ach noch was….ich hab übrigens nicht nur Muskelkater, sondern ein ganzes Rudel Riesenkater in meinen Oberschenkeln:-))))))..aber das macht gar nichts….nächstes Jahr mache ich wieder mit:-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.